Samstag, 03. Dezember 2022

Niederlande drohen Glücksspielanbieter Gammix mit wöchentlicher Millionenstrafe

zwei Personen vor PC und Laptop Die niederländische Glücksspielbehörde hat die Zugänglichkeit der Online-Glücksspiele von Gammix überprüft. (Symboldbild: Pixabay/Tammy Duggan-Herd)

Die niederländische Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA) hat gegen den Glücksspielbetreiber Gammix Limited eine Unterlassungsverfügung verhängt. Stelle das in den Niederlanden nicht lizenzierte Unternehmen sein Angebot für Spieler in dem Land nicht ein, drohe eine harte Strafzahlung. Dies erklärte die KSA in ihrer gestrigen Pressemeldung [Seite auf Niederländisch].

Sollte Gammix Limited der Unterlassungsverfügung nicht nachkommen, müsse das Unternehmen künftig ein Bußgeld in Höhe von 1,47 Mio. EUR pro Woche zahlen. Möglich sei eine Strafe von bis zu 4,5 Mio. EUR.

Zu den Gründen für die Entscheidung erklärte die Behörde in ihrer Pressemeldung:

„Die KSA hat festgestellt, dass Gammix über verschiedene Webseiten Glücksspiele für niederländische Verbraucher anbietet. Gammix Ltd. hat dafür keine Lizenz. Dadurch ist keine Kontrolle möglich, was unter anderem bedeutet, dass nicht überprüft wird, ob das Spiel fair ist und ob der Suchtprävention genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird.“

Fehlende technische Maßnahmen zum Ausschluss niederländischer Spieler

Der Unterlassungsverfügung sei eine Prüfung der von Gammix betriebenen Webseiten rantcasino.com und nordslot.com vorausgegangen. Die KSA habe zwischen dem 1. und 8. März 2022 untersucht, ob es möglich sei, von den Niederlanden aus auf den Webseiten am Glücksspiel teilzunehmen.

Dabei habe sie festgestellt, dass es für Spieler aus den Niederlanden möglich sei, Geld einzuzahlen, einen Spieleraccount anzulegen und auf den Seiten um Geld zu spielen.

Der KSA zufolge unterbreite Gammix Spielern aus den Niederlanden allerdings nicht allein über die Webseiten rantcasino.com und nordslot.com ein nicht erlaubtes Glücksspiel-Angebot. Niederländischen Spielern sei auch der Zugriff auf vier weitere nicht lizenzierte Glücksspiel-Webseiten möglich. Damit habe Gammix eine starke Präsenz auf dem niederländischen Schwarzmarkt und stelle eine Gefahr für lokale Spieler dar.

Zudem habe die Behörde festgestellt, dass die Webseite nordslot.com zwischen dem 16. Mai und dem 11. Juni fast 25.000 Besuche aus den Niederlanden zu verzeichnen gehabt habe. Die Zugriffe auf rantcasino.com hätten in diesem Zeitraum sogar bei über 31.000 gelegen.

Ein Ausschluss von Spielern aus den Niederlanden aus dem Glücksspiel-Angebot habe dementsprechend nicht stattgefunden. Daher fordere die KSA Gammix auf, ihr Angebot für niederländische Spieler einzustellen. Sollte das Unternehmen dem nicht nachkommen, würden die angekündigten Bußgelder drohen. Allerdings könne gegen die Entscheidung der Behörde Beschwerde eingelegt werden.