Mittwoch, 26. Januar 2022

50 Jahre: Die deutsche GlücksSpirale feiert Jubiläum

Geldscheine

Die GlücksSpirale des Deutschen Lotto- und Toto-Blocks ist am Samstag 50 Jahre alt geworden. Über 2,2 Milliarden Euro flossen seit der ersten Ziehung in Wohlfahrt, Denkmalschutz und Sport.

Der Hauptgewinn der GlücksSpirale ist eine Rente von 10.000 Euro monatlich für 20 Jahre. Um diesen Gewinn zu beanspruchen, muss die siebenstellige Losnummer mit den Gewinnzahlen übereinstimmen. Darüber hinaus werden auch Geldgewinne von bis zu 100.000 Euro ausgeschüttet.

Friederike Sturm, die Federführerin der GlücksSpirale, kommentiert in der Pressemitteilung:

„Über 2,2 Milliarden Euro für die Destinatäre und 483 Renten für die Spielteilnehmer sind eine stolze Bilanz. An den Sport gingen 770 Millionen Euro, die Wohlfahrt konnten wir mit 660 Millionen Euro unterstützen. Für den Denkmalschutz hat die GlücksSpirale 510 Millionen Euro bereitgestellt, für weitere gemeinnützige Projekte auf Länderebene 290 Millionen Euro.“

Die Erfolgsgeschichte der GlücksSpirale

Im Oktober 1967 wurde der sogenannte „Olympiagroschen“ eingeführt, der die Olympischen Spiele 1972 finanzieren sollte. Für jeden Lottoschein konnte der Spieler mit einem Zuschlag in Höhe von 10 Pfennig an einer Zusatzlotterie teilnehmen.

Obwohl diese Zusatzwette sich großer Beliebtheit erfreute, reichte das damit generierte Geld nicht aus. Daher wurde 1970 eine zweite Zusatzlotterie, die GlücksSpirale, ins Leben gerufen, die auch heute noch zu den beliebtesten Glücksspielen in Deutschland gehört.

Das Logo, das die Lotterie immer noch repräsentiert, entstammt der Feder des Logo-Designers Prof. Coordt von Mannstein. Die verdrehte Spirale des damals 30 Jahre alten Kölner Grafikdesigners setzte sich gegen 2.300 Entwürfe durch. Dafür erhielt er ein Honorar von 20.000 DM.

GlücksSpirale: von der ersten Ziehung bis heute

Die erste Ziehung erfolgte am 25. April 1970 im Rahmen einer eigenen Fernsehshow, für die Stars wie Max Schmeling, Conny Froboess und Rudi Carrell zuvor in täglichen Spots geworben hatten.

Die Sendung, die am Samstagabend zur besten Sendezeit ausgestrahlt wurde, moderierten die damals bekannten Entertainer Michael Schanze, Dieter Thomas Heck, Karsten Speck, Fritz Egner und Björn-Hergen Schimpf.

Von 1970 bis 1972 wurden 190,7 Mio. DM für die Olympiade generiert. Mit den Erträgen zwischen 1973 und 1974 wurden weitere 74,1 Mio. DM zur Finanzierung der Fußball-WM eingenommen.

Heute setzt sich die Erfolgsgeschichte der GlücksSpirale auch im Internet fort. Im Jahre 2014 wurde die Fanseite auf Facebook erstellt. Seit 2019 können die Spieler ihr Los auch online auf der offiziellen Webseite erwerben.