, 24.02.2021

US-Golf-Star Tiger Woods hat am Dienstag bei einem Autounfall in Kalifornien schwere Verletzungen erlitten. Wie Woods Team heute Morgen auf Twitter mitgeteilt hat, sei der 45-Jährige nach der Einlieferung in ein Krankenhaus noch in der vergangenen Nacht in einer langen Operation am rechten Bein und dem Knöchel operiert worden.

 

Laut Woods behandelndem Arzt, Anish Mahajan, habe der Rekord-Golfer bei dem Unfall unter anderem offene Brüche davongetragen:

„Herr Woods erlitt erhebliche orthopädische Verletzungen an seiner rechten unteren Extremität, die während einer Notoperation von Spezialisten für orthopädische Traumata im Harbor-UCLA Medical Center behandelt wurden. Offene Trümmerbrüche, die den oberen und unteren Teil des Schien- und Wadenbeins betroffen haben, wurden durch einen Stab im Schienbein stabilisiert. Zusätzliche Verletzungen der Fuß- und Knöchelknochen wurden mit einer Kombination aus Schrauben und Stiften stabilisiert.“

Mittlerweile sei Woods wieder wach und ansprechbar. Wie US-Medien berichten, gehe Los Angeles County Sheriff Alex Villanueva derzeit davon aus, dass Woods mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein könnte. Anzeichen für den Einfluss von Alkohol oder Drogen habe es bei Woods nicht gegeben. Die Ermittlungen zur Unfallursache könnten aber noch Tage oder Wochen andauern.

 

Bei den Sportwetten-Anbietern der Außenseiter

 

Für Woods sind die schweren Verletzungen ein erneuter Rückschlag. Nach einer Bandscheiben-Operation hatte der Golf-Profi zuletzt darauf gehofft, im April 2021 beim US Masters Tournament in Augusta an den Start gehen zu können.

 

Große Chancen auf ein erfolgreiches Comeback hatten die Sportwettenanbieter dem gebürtigen Kalifornier aber nicht ausgerechnet. Mit Gewinnquoten von bis zu 34,00 war der 15-fache Major-Sieger bei den Buchmachern als Underdog für das Masters gesetzt.

Ähnlich hohe Gewinnquoten haben die Sportwettenbetreiber für Woods bei der PGA Championship im Mai und für die US-Open im Juni angesetzt. Bei der PGA Championship wurde Woods ebenfalls als 34,00-Außenseiter gehandelt. Bei den US-Open galt Woods als Underdog mit einer Siegquote von 29,00.

Bei den Buchmachern ist in diesem Jahr der US-Amerikaner Dustin Johnson mit einer Quote von 7,00 der wahrscheinlichste Kandidat für den Sieg beim Masters. Der 36-Jährige tritt ab Morgen bei der World Golf Championships-Workday Championship in Florida an. Auch bei diesem Turnier ist Johnson der Liebling der Wettanbieter mit einer Gewinnquote von 6,50.

 

Wie es indessen für Tiger Woods im Golfsport weitergehen wird, bleibt abzuwarten. Viel Anteilnahme erhält Woods aktuell von Golf-Kollegen und Prominenten. Sowohl der ehemalige US-Präsident Barack Obama als auch Basketball-Legende Earvin „Magic“ Johnson haben Woods eine rasche Genesung gewünscht.