, 10.04.2021

Das am Donnerstag gestartete Randox Grand National Festival 2021 kommt am heutigen Samstag zu seinem Highlight und Abschluss. Um 18:15 Uhr deutscher Zeit gehen die besten 40 Rennpferde aus Großbritannien, Irland und Frankreich bei einem der weltweit bekanntesten Hindernisrennen, dem The Randox Grand National Steeple Chase, an den Start [Seite auf Englisch].

 

Dem Sieger des Highlight-Rennens winkt neben dem Ruhm ein Preisgeld von 1 Mio. GBP. Das jährliche Rennevent auf der Rennstrecke im englischen Aintree wird zwar dieses Jahr aufgrund der Corona-Restriktionen hinter geschlossen Türen ausgetragen, die Veranstalter rechnen aber rund um den Globus verteilt mit knapp 600 Millionen TV-Zuschauern.

Von dem großen Interesse dürften auch die Buchmacher profitieren. Trotz geschlossener Wettbüros in vielen Ländern rechnen diese dank ihrer Online-Wettbüros allein in Großbritannien mit Millionen platzierter Wetten. Laut dem Glücksspielkonzern Entain würden auf das Grand National jedes Jahr um ein Vielfaches mehr Wetten platziert als auf das Finalspiel des FA Cups.

Doch auf welches Pferd lohnt es sich in diesem Jahr zu setzen? Keines der 40 Rennpferde hat das Grand National jemals gewinnen können. Nichtsdestoweniger gibt es eine Reihe heißer Favoriten.

 

Welches Pferd hat die besten Chancen?

Die Buchmacher sind sich weitgehend darüber einig, dass der 9-jährige Wallach Cloth Cap trotz einer eher mittelmäßigen Rennhistorie (26 % Siege) insgesamt die besten Chancen auf einen Sieg hat. Das irische Rennpferd wird mit durchschnittlichen Quoten von 5,5 gehandelt.

 

Könnte der 8-jährige Wallach Burrows Saint aus Frankreich mit einer Siegerquote von 38 % bessere Chancen haben? Bei den Buchmachern ist er mit Quoten von durchschnittlich 10,0 zumindest der zweite Top-Favorit. Doch auch den beiden irischen Kontrahenten Minella Times und Any Second Now rechnen die Wettanbieter mit Quoten von 11,0 gute Gewinnchancen aus.

Dass es sich für Wettkunden lohnen kann, nicht unbedingt auf die Favoriten zu setzen, haben auch einige der Rennen am Donnerstag und Freitag gezeigt. Dies waren die Sieger und ihre Quoten vor Rennbeginn:

 

Randox Liverpool’s NHS Day:

 

SSS Super Alloys Manifesto Novices’ Chase

Protektorat – 13,0

 

Doom Bar Anniversary 4-Y-O Juvenile Hurdle

Monmiral – 2,1

 

Betway Bowl Chase

Clan Des Obeaux – 4,0

 

Betway Aintree Hurdle

Abacadabras – 5,5

 

Rose Paterson Randox Foxhunders’ Open Hunters’ Chase

Cousin Pascal – 51,0

 

Close Brothers Red Rum Handicap Chase

Editeur Du Gite – 11,0

 

Goff’s UK Nickel Coin Mares’ Stamdard Open National Hunt Flat Race

Me Too Please – 11,0

 

 

Randox Ladies Day:

 

The Pertemps Network Handicap Hurdle

Tronador – 24,0

 

The Betway Top Novices’ Hurdle

Belfast Banter – 10,0

 

The Betway Mildmay Novices’ Steeple Chase

Chantry House – 2,38

 

The Marsh Steeple Chase

Fakir D’Oudairies – 3,1

 

The Randox Health Topham Steeple Chase

Livelovelaugh – 8,5

 

The Doom Bar Sefton Novices’ Hurdle

Ahoy Senor – 67,0

 

The Pinsent Masons Handicap Hurdle

Rowland Ward – 13,0

Außenseiter als Geheimtipp?

Wer sein Glück versuchen und auf die Außenseiter des heutigen Top-Rennens wetten möchte, könnte im besten Fall ein Vielfaches seines Einsatzes zurückerhalten. Schenkt man den Branchenkennern in der britischen Presse Vertrauen, hätten einige Außenseiter das Potenzial für einen Sieg.

 

Dazu zählten Farclas (21,0), Bristol De Mai (26,1) Milan Native (34,0), Lord Du Mesnil (34,0), Give Me A Copper (51,0) und Shattered Love (51,0). Nicht alle der Pferde könnten eine überzeugende Rennstatistik vorweisen, hätten aber zuletzt starke Verbesserungstendenzen gezeigt. Vielleicht könnte es somit auch beim Grand National Steeple Chase heute einen Überraschungssieg geben.