Sonntag, 02. Oktober 2022

Grand Slam of Darts 2018: Michael Unterbuchner im Viertelfinale

Dartscheibe|Dartscheibe|Michael van Gerwen|Michael Unterbuchner

Der 12. Grand Slam of Darts wird vom 10. bis zum 18. November in Wolverhampton, Großbritannien, ausgetragen. Michael Unterbuchner (30) aus München, Deutschland, sorgte für eine Sensation, denn er schaffte es bis ins Viertelfinale.

Im Achtelfinale trat Unterbuchner gestern gegen den Engländer James „The Machine“ Wade an. Wade hatte zuvor 13 Partien nacheinander gewonnen und ging auch bei beiden vergangenen Major Turnieren der Professional Darts Corporation (PDC) als Sieger hervor.

Michael Unterbuchner

Michael Unterbuchner in Höchstform beim Grand Slam of Darts 2018. (Bild: twitter.com)

Doch bereits am Anfang konnte Unterbuchner, der für die British Darts Organisation (BDO) [Seite auf Englisch] antrat, die Legs für sich entscheiden und überzeugte auch im Verlauf der Begegnung mit Souveränität. In der ersten Pause stand es schon 4:1 für den Deutschen.

Der Favorit Wade hingegen verpasste einige Chancen. So war es möglich, dass Unterbuchner seinen Vorsprung ausbauen konnte. Die Partie wurde schließlich mit 10:6 beendet und Unterbuchner ist nun der erste Deutsche, der beim Grand Slam of Darts in die K.O. Runde einziehen wird.

Darts Regeln

Bei der Meisterschaft beginnen alle Spieler mit 501 Punkten. Wird ein Treffer erzielt, werden Punkte abgezogen. Das beste Ergebnis erzielt jener Spieler, der nach neun Würfen 0 Punkte hat.

Dartscheibe

Der Aufbau einer Dartscheibe (Bild: wikipedia.org)

Die Dartscheibe ist in 20 Segmente unterteilt. Dabei ist die 20 der höchste Wert. Ein Treffer im Double Ring bedeutet den doppelten Wert. Das bedeutet, wer den Doppelring unter der 20 trifft, erhält 40 Punkte.

Bei einem Treffer im Triple Ring werden folglich 60 Punkte angerechnet. Ein Durchgang wird als „Leg“ bezeichnet. Die Spieler werfen abwechselnd dreimal jeweils drei Darts.

Der Grand Slam of Darts 2018 ist mit 517.000 Euro dotiert und ist das einzige Turnier, bei dem Spieler der beiden konkurrierenden Verbände BDO und PDC gemeinsam antreten.

Die drei letzten Turniere konnte der Niederländer und Weltranglistenerste Michael van Gerwen für sich entscheiden.

Unterbuchner muss umbuchen

Scheinbar hatte Michael Unterbuchner vor seinem Antritt zum Grand Slam of Darts 2018 nicht damit gerechnet, dass er so weit kommt, denn er hatte seinen Rückflug nach Deutschland bereits für Freitag gebucht.

Er sagte:

„Unglaublich, dass ich das gepackt habe. Damit habe ich nicht gerechnet. Ich hätte nicht gedacht, dass ich James Wade schlagen kann. Er ist ein so fantastischer Spieler. Auf der Bühne zu stehen und einen James Wade zu besiegen, das ist einfach unglaublich.“

Woher hat Unterbuchner seinen Spitznamen „T-Rex“?

Im Jahre 2004 hat Unterbuchner mit dem Darts Sport begonnen und nahm später hauptsächlich an Liga Spielen teil, wo er auch seinen Spitznamen „T-Rex“ erhielt.

Der Spieler erinnert sich:

„Bei einem Liga-Spiel hatte ich mal Probleme mit der Schulter, so dass ich den Wurfarm nicht richtig heben konnte. Aber ich musste spielen, weil wir sonst keine vier Leute gewesen wären. Dann habe ich einfach irgendwie geworfen und meine Teamkollegen haben mich damit aufgezogen, dass ich werfe wie ein T-Rex, weil ich so kurze Arme habe.“

Im Jahre 2015 trat er dem Dartsverein Black Birds bei und gewann mit seinem Team 2016 die deutsche Bundesliga. In der Einzelmeisterschaft schaffte er es im selben Jahr an die Spitze der deutschen Rangliste.

Seine weiteren Erfolge sind der Einzug ins Finale der Italian Grand Masters. In England setzte er sich gegen 291 Dartspieler bei einem Qualifikationsturnier durch und schaffte es auf diesem Wege in den Grand Slam of Darts 2018.

Allein sein Einzug ins Viertelfinale ist bereits ein riesiger Erfolg. Bisher hat er schon einen Gewinn in Höhe von 16.000 Pfund Sterling sicher.

Wettquoten für das Viertelfinale

Bei der Begegnung zwischen Wade und Unterbuchner wurde der Engländer als klarer Favorit gehandelt. Nach dem überraschenden Ausscheiden werden die Karten nun neu gemischt.

Klare Favoriten sind Gary Anderson (Schottland) und Michael van Gerwen (Niederlande). Unterbuchner wird als Außenseiter mit einer Wettquote von 7.50 gehandelt.

Im Viertelfinale werden die Spieler in diesen Konstellationen mit folgenden Wettquoten antreten:

Dimitri van den Bergh (Belgien) 2.40 : Mensur Suljovic (Österreich) 1.55

Simon Whitlock (Australien) 1.90 : Gerwyn Price (Wales) 1.87

Michael Unterbuchner (Deutschland) 7.50 : Gary Anderson (Schottland) 1.08

Jonny Clayton (Wales) 7.75 : Michael van Gerwen (Niederlande) 1.07

Wird die Sensation perfekt und der deutsche Dartspieler Unterbuchner schafft es, den Favoriten Gary Anderson aus Schottland zu schlagen und ins Halbfinale einzuziehen? Das wird sich morgen entscheiden.