, 15.07.2018

Tiger Woods und Phil Mickelson

Spielen sie um 10 Millionen US-Dollar? (Bild: golfsport.de)

Es verspricht ein Duell zu werden, das die Massen von Golf-Fans auf der ganzen Welt elektrisiert: Ein Duell zwischen Tiger Woods uns Phil Mickelson, zwei der besten Golfspieler ihrer Generation, bei dem sie in einer Golfrunde um ein Preisgeld von 10 Millionen US-Dollar spielen. Seitdem die Nachricht bekannt wurde, fiebern nicht nur Golf-Freunde, sondern auch Nutzer von Sportwetten einem möglichen Termin entgegen. Die Buchmacher haben entsprechend reagiert, denn sie bieten bereits unterschiedlichste Wettmöglichkeiten an.

 

Sollte es zu dem Schlagabtausch kommen, stehen sich zwei Ikonen des Golfsports gegenüber. Mit Tiger Woods beteiligt sich ein Spieler, der zu den erfolgreichsten Profis der Geschichte zählt, und der den Sport über mehr als ein Jahrzehnt nach Belieben dominierte. Mit Phil Mickelson steht ein Gegner bereit, der dem Idol vieler Golf-Fans in Bezug auf Können und Charisma in nichts nachsteht. Beide eint zudem, dass sie außerhalb des Platzes in der Vergangenheit mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind.

 

Vielfältiges Angebot von Sportwetten und Quoten zu dem Ereignis

Ein Event, bei dem zwei Spieler um einen Preispool von 10 Millionen US-Dollar konkurrieren, zieht Zuschauer und Wettfreunde in Scharen an. Deshalb werden bereits Wetten angeboten, obwohl noch nicht vollkommen sicher ist, ob das Match überhaupt stattfindet.

 

Tiger Woods ist bei den Buchmachern zurzeit Favorit. Der 14-malige Sieger eines Major-Turnier liegt mit einer Quote von 2:3 vor Phil Mickelson (3:2). Sein Vorsprung wird allerdings nicht sehr hoch eingeschätzt. So dieser am Ende der Runde demnach mit knappen 1,5 Schlägen prognostiziert.

 

Die Chancen eines Asses (Hole in One), bei dem bereits der erste Schlag zum Lochgewinn führt, werden als nicht sehr hoch eingeschätzt: Für eine richtige Wette würde der glückliche Gewinner 399:1 einstreichen. Im Vergleich dazu liegt die Möglichkeit eines eventuellen Strafschlags nur bei 25:1, wobei die Golf-Freunde Phil Mickelson als den wahrscheinlichen Delinquenten ansehen.

 

Was tragen die Spieler und wer nimmt noch teil?

Beim Thema Golf richten sich die Blicke der Fans aus aller Welt neben dem Spielverlauf auf den Grüns vor allem auf die Mode und das Material der Profis. Nicht zuletzt deshalb zahlen Mode- und Sportausrüster Abermillionen an US-Dollar, um einzelne Spieler unter Vertrag zu nehmen.

 

Eine neue Ära leitete dabei das Unternehmen Nike ein, das 1996 Tiger Woods 40 Millionen US-Dollar dafür zahlte, um ihn exklusiv mit den Produkten der Firma auszustatten. 2001 wurde dieser Vertag für 100 Millionen US-Dollar um weitere fünf Jahre verlängert. Doch selbst dies erscheint wenig im Vergleich zu den 250 Millionen US-Dollar, die der Konzern 2013 dem Golfer Rory McIlroy anbot.

 

Tiger Woods

Die Fans wetten auf ein rotes Shirt bei Woods (Bild: golf.com)

Kein Wunder, dass deshalb Wetten zum Outfit der Spieler angeboten werden. Dabei geht es hauptsächlich um die Farbe der Shirts. Bei Tiger Woods sehen die Fans rot und weiß (je 3:1) vor schwarz, während bei Phil Mickelson weiß (5:3) vor schwarz (5:2) und blau (4:1) liegt.

 

Um die Popularität des Ereignisses zu steigern, bietet es sich für den Veranstalter an, weitere prominente Spieler rund um das Match auftreten zu lassen. Hier tippen die Wettenden auf den Auftritt von Golfstars wie Rory McIlroy (4:1), Patrick Reed (4:1) oder Dustin Johnson (7:1).

 

Doch auch auf andere bekannte Promi-Golfer wird gewettet: Dabei setzen viele auf den Schauspieler Bill Murray (49:1), gefolgt vom Sänger Justin Timberlake (74:1) sowie die Basketballer Stephen Curry und Charles Barkley (je 99:1)

 

Wetten auf Spielort, Datum oder übertragende Sender möglich

Phil Mickelson

Erscheint Phil Mickelson in schwarz? (Bild: golf.com)

Neben all den sportspezifischen Möglichkeiten darf auch über den Ort des Geschehens gerätselt werden. Zurzeit führen die Wetten auf einen Golfplatz in Nevada mit 5:3. Dahinter liegen Kalifornien mit 5:1 sowie mit einigem Abstand Hawaii (8:1), New York (10:1) und Arizona (12:1).

 

Berichten zufolge war ursprünglich der Golfplatz von Shadow Creek in Las Vegas als Austragungsort ins Auge gefasst worden. Gegen das äußerst exklusive Resort spricht, dass es nicht sehr zuschauerfreundlich gestaltet ist. Dies ist jedoch eine Voraussetzung für die möglichst publikumswirksame Vermarktung des Events.

 

Da der genaue Termin noch nicht feststeht, werden auch hierfür Wetten abgegeben. November (7:3) und Oktober (5:2) liegen dabei vor Dezember (5:1) oder September (8:1) und August (12:1).

 

Wer darauf setzen will, dass das Match in einem bestimmten Format übertragen wird und welcher Sender dies erledigt, kann ebenfalls wetten. Die klassischen TV-Networks ABC/ESPN (4:3), NBC/Golf Channel (3:1) und CBS (4:1) liegen dabei in Führung. Wer auf eine Online-Ausstrahlung bei YouTube tippt, bekäme im Gewinnfall stattliche 199 US-Dollar pro gesetztem Greenback ausbezahlt.

 

Doch auch Skeptiker kommen zum Zuge, denn wer darauf wetten will, dass das Match der Superlative überhaupt nicht stattfindet, kann ebenfalls einen Tipp abgeben. Die Quoten auf den Rückzug von einem oder gar beiden Spielern stehen momentan bei 2:1. Das bedeutet, dass eine ganze Anzahl von Wett-Freunden und Golf-Fans davon ausgeht, dass im Endeffekt keiner der Spieler in den Genuss der 10 Millionen US-Dollar kommt. Träfe dies ein, wären sicherlich nicht nur die vielen Wett-Freunde, sondern auch unzählige Fans enttäusch

Similar Guides On This Topic