, 24.06.2018

Fußball im Netz

Die Fußball-WM in Russland heizt das Wettfieber an (Bild: Pixabay)

Am Samstag richteten sich nicht nur die Blicke von Millionen deutschen Fans in Richtung Sotschi, wo die Nationalmannschaft im Abendspiel die Schweden knapp besiegte. Neben den Fußballbegeisterten fieberten unzählige Wettfreunde am TV mit, denn immer mehr Deutsche setzen ihr Geld bei Sportwetten.

 

Quoten nach der ersten Woche in Bewegung

Das registrieren auch die Wettbüros. So sind die Wettquoten nach Ablauf der ersten Woche der Weltmeisterschaft bereits gehörig durcheinandergewirbelt worden. Nachdem die Mannschaften ihre ersten Spiele absolviert haben, kristallisieren sich bei den Wettfreunden neue Favoriten und Absteiger heraus.

 

Brasilien bleibt trotz des missratenen 1:1-Auftakts gegen die Schweiz der Favorit. Etwas anders sah es zunächst bei der DFB-Elf aus. Nach der ebenso enttäuschenden wie unerwarteten 0:1-Niederlage gegen Mexiko sanken die Quoten von 1:5,5 zwischenzeitlich auf 1:8,5.

 

Doch der jüngste Sieg gegen Schweden steigerte das Vertrauen der Fans. Das Tor von Toni Kroos in der Nachspielzeit sorgte für ein wenig Zuversicht, weshalb die Quoten nach dem 2:1 wieder leicht stiegen.

 

Damit behielt das Orakel-Schwein Harry erneut recht. Der Eber aus dem Kölner Zoo gab auch vor der zweiten Partie der Deutschen seinen Tipp ab. Wie zuvor bei der Niederlage gegen Mexiko hatte Harry den richtigen Riecher und stupste mit seiner Nase den korrekten, mit Futter gefüllten, Ball an. Nicht wenige Fans hoffen nun, dass Harry auch im letzten Vorrundenspiel des DFB gegen Südkorea einen Sieg der Deutschen prophezeit.

 

Die aktuellen Wettquoten im Überblick
(Zahlen in Klammern: Daten vor der WM)
1. (1) Brasilien 1:5 (1:5)
2. (3) Spanien 1:5,5 (1:7)
3. (2) Deutschland 1:7,5 (1:5,5)
4. (4) Frankreich 1:8 (1:8)
5. (5) Belgien 1:9 (1:12)
6. (7) England 1:12 (1:19)
7. (9) Kroatien 1:14 (1:34)
8. (8) Portugal 1:16 (1:25)
9. (10) Uruguay 1:25 (1:35)
10. (-) Russland 1:30 (1:50)

 

Den größten Einbruch erlebten die Argentinier nach ihrer 0:3-Niederlage gegen Kroatien. Vor Beginn der WM hatten sie mit einer Quote von 1:10 noch auf Platz 5 gelegen. Fans geben ihnen mittlerweile mit Quoten von 1:33 noch schlechtere Chancen als dem überraschend erfolgreich aufspielenden Gastgeber Russland.

 

Sportwetten und Gefahr der Spielsucht nehmen bei Großereignissen zu

Je länger die deutsche Nationalmannschaft im Turnier verbleibt, desto mehr Tipps werden auf die Ergebnisse der DFB-Elf platziert. Umfragen zufolge will jeder vierte Deutsche auf zumindest ein WM-Spiel wetten.

 

Bei aller Begeisterung warnen Organisationen wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) jedoch immer wieder vor der Gefahr der Entwicklung eines spielsüchtigen Verhaltens. Diese sei bei einem sportlichen Großereignis wie der WM aufgrund der Vielzahl an Spielen besonders groß.

 

Nach Angaben der BZgA wetteten im vergangenen Jahr insgesamt rund 1,7 Millionen Menschen auf ein sportliches Ereignis. Von einer Suchtgefahr seien besonders junge Männer betroffen. Immerhin jeder Hundertste der Altersgruppe zwischen 16 und 25 Jahren würde demnach mindestens einmal pro Woche Wetten platzieren.

 

Populär sind auch Wetten auf skurrile Ereignisse

Neben dem Tipp auf den Ausgang eines Spiels erfreuen sich inzwischen unterschiedlichste alternative Wetten großer Beliebtheit. Die Wette auf die Anzahl der erzielten Eigentore gehört dabei noch zu den normaleren Angeboten.

 

Hier bahnt sich übrigens ein Rekord an, denn in den vergangenen Matches trafen bereits fünf Spieler das eigene Tor. Damit liegt die WM in Russland nur noch ein Tor hinter dem Spitzenreiter, der WM 1998 in Frankreich, in der insgesamt sechs Eigentore fielen.

 

Beim Anbieter Tipico ist es sogar möglich, auf einen Unglücklichen zu wetten, der das eigene Tor während eines Spiels sogar zweimal trifft. Die Quote dafür liegt zurzeit bei 1:50. Nicht viel anders sieht die Quote für einen Tipp zum Elfmeter-Unglück der Engländer aus. Für eine erneute Niederlage der Briten gegen die Deutschen im Elfmeterschießen gibt es 51 Euro für jeden gesetzten Euro zurück.

 

Bedeutend mehr Geld setzt es für den Tipper, der mit seiner Wette auf den Engländer Harry Kane richtig liegt, nach der der Stürmer sämtliche Tore für seine Mannschaft erzielt und diese damit zum Weltmeister macht. In diesem Fall winken dem Sieger 250 Euro pro gesetztem Euro.

 

Wer Sport und Lifestyle miteinander verbinden möchte, kann auf das folgende Ereignis setzen: Der Portugiese Ronaldo wird mit seinem Team Weltmeister und hat bis zum Finale mehr als 100 Millionen Follower auf Twitter. Die Quote dafür liegt derzeit bei 1:101.

 

Auch noch fußballfernere Wetten können im Rahmen der WM platziert werden. So kann darauf gewettet werden, dass US-Präsident und Football- (aber nicht Fußball) Fan Trump das Finale in Moskau zusammen mit Wladimir Putin besucht. Dem richtigen Tipper winken in dem relativ unwahrscheinlichen Fall 101 Euro.