, 17.02.2020

Die 17-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg ist weltweit bekannt. Das macht sich jetzt ein Betreiber von Pachinko-Spielhallen in Japan zunutze, um mit einem Greta-Double für seine Geschäfte zu werben.

 

Dass das Gesicht der globalen Friday for Future-Bewegung mittlerweile auch in Asien große Popularität genießt, zeigt sich in Japan, wo ebenfalls Tausende für den Umwelt- und Klimaschutz auf die Straße gehen.

 

Auf diese Bekanntheit setzt das Unternehmen Concorde, das in Japan eine Reihe von Pachinko-Hallen betreibt. In einem YouTube-Video wirbt eine junge Frau, die eine gewisse Ähnlichkeit mit der Schwedin aufweist, für den Anbieter.

Pachinko zählt zu Japans beliebtesten Glücksspielen. Landesweit gibt es rund 16.000 Hallen, in denen Pachinko gespielt werden kann. Aufgrund des Glücksspielverbots können die Spieler an den Automaten kein Geld, sondern lediglich Sachpreise mit einem Höchstwert von umgerechnet 80 Euro gewinnen.

Das Greta-Double trägt in dem Clip ebenfalls geflochtene Zöpfe und eine Strickjacke und imitiert Greta Thunbergs Rede vor der Klimakonferenz der Vereinten Nationen, welche im vergangenen Jahr in New York stattfand.

 

Werbung mit japanischem Wortspiel

Die Doppelgängerin erklärt dabei, dass mehr für den Schutz des Planeten getan werden müsse. Dabei hält sie ein mit Erde gefülltes Glas in die Höhe. Sie sagt, dass die Erde den Menschen Hoffnung geben könne.

 

Im Japanischen hat die Aussprache des Wortes Erde eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Firmennamen Concorde. Für Zuschauer hört es sich deshalb so an, als erkläre die Doppelgängerin, dass Concorde den Menschen die sehnlichst erwartete Hoffnung schenke.

 

Allerdings gehen die Werber nicht so weit, Greta Thunberg beim Namen zu nennen. Sie verlassen sich auf die äußere Ähnlichkeit und geben dem Double im Video den Namen Frida Jönsson; höchstwahrscheinlich, um damit etwaigen rechtlichen Auseinandersetzungen aus dem Wege zu gehen.

 

Kritik an der Werbung

Trotzdem erhält Concorde aufgrund des Videos kräftig Gegenwind. Bei YouTube äußern viele Menschen Kritik an dem Einsatz des Great-Doubles.

 

So schrieb ein Nutzer unter den Video-Clip:

Sich über Greta lustig zu machen, ist eine stillose Sache. Aber was kann man schon von einer Pachinko-Firma erwarten?

Ob geschmackvoll oder nicht, mit dem umstrittenen Clip hat Concorde die erwünschte Aufmerksamkeit erzielt; und das weit über Japans Landesgrenzen hinaus. Die Klimaaktivistin hat sich bisher nicht zu dem Video geäußert.

Similar Guides On This Topic