Donnerstag, 30. Juni 2022

Großes Polizeiaufgebot bei Einsätzen gegen illegales Glücksspiel

Polizeiwagen mit Blaulicht Der Kampf gegen illegales Glücksspiel ging in dieser Woche weiter (Symbolbild, Quelle: (ots) Kreispolizeibehörde Mettmann)

Auch in dieser Woche gingen Einsatzkräfte mit Durchsuchungen gegen das illegale Glücksspiel in Deutschland vor. Sowohl in Nordrhein-Westfalen als auch im benachbarten Niedersachsen wurden die Ermittler fündig. Etliche illegale Spielautomaten wurden beschlagnahmt, gegen mehrere Personen wird ermittelt.

SEK und Straßensperrung

Bei der Verfolgung von illegalem Glücksspiel kamen in dieser Woche im niedersächsischen Hameln Spezialkräfte des SEK zum Einsatz.

Dies berichtet der Norddeutsche Rundfunk unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Hannover. Während der Aktion sei zudem eine Fahrbahn der Bundesstraße 1 im Hamelner Stadtgebiet gesperrt gewesen.

Dem NDR zufolge habe Oliver Eisenhauer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, das massive Polizeiaufgebot damit erklärt, dass es in früheren ähnlichen Fällen zu Störungen von außen gekommen sei. Der Einsatz der Spezialkräfte in voller Montur sei eine präventive Maßnahme gewesen. Der Verdacht auf illegales Glücksspiel selbst stelle hingegen „keinen schweren Fall von hoher krimineller Energie“ dar.

Laut Staatsanwaltschaft habe die Polizeiaktion ein Wohn- und Geschäftshaus in der Innenstadt betroffen. Konkretes Ziel sei ein deutsch-türkischer Kulturverein gewesen. Vorherige Ermittlungen hätten den Verdacht ergeben, dass in den Räumlichkeiten illegales Glücksspiel betrieben werde.

Letztlich hätten die Fahnder „mehrere Geldspielautomaten, einen Sportwetten-Terminal sowie Computer und Mobiltelefone“ beschlagnahmt. Die Spielgeräte würden nun forensisch untersucht.

Gegen zwei Männer werde ermittelt. Beide hätten sich bei dem Polizeieinsatz kooperativ verhalten, zu Festnahmen sei es nicht gekommen.

Illegales Glücksspiel mit Profi-Roulettetisch

Ebenfalls Mitte der Woche war die Polizei Mönchengladbach gegen das illegale Glücksspiel im Einsatz.

Digitaler Roulettetisch und Glücksspielautomaten

In Mönchengladbach stießen die Fahnder auf professionelles Glücksspiel-Equipment (Quelle: (ots) Polizei Mönchengladbach)

Laut offizieller Meldung seien an der Durchsuchung einer ehemaligen Gaststätte im Stadtteil Eicken 27 Beamte beteiligt gewesen.

Bereits zu Beginn der Woche hatte ein Großeinsatz der Polizei Paderborn vom Wochenende Schlagzeilen gemacht. Hierbei waren die Betreiber eines offenbar professionell organisierten illegalen Casinos aufgeflogen. Vor Ort seien die Ermittler auf nicht genehmigte Spieltische- und Automaten gestoßen. Gegen elf Personen seien Verfahren eröffnet worden.

Im Rahmen der Aktion seien vier Geldspielautomaten, ein Online-Wettterminal für Sportwetten, ein digitaler Roulettetisch und Bargeld im vierstelligen Bereich sichergestellt worden. Gegen vier Personen im Alter zwischen 51 und 70 Jahren werde nun wegen des Verdachts der Beteiligung am illegalen Glücksspiel ermittelt.