Montag, 28. November 2022

Frankreich: Casino-Betreiber Groupe Partouche meldet Anstieg der Spieleinnahmen um 490 %

Partouche Casino Lyon Grund für den massiven Anstieg der Spieleinnahmen ist die Wiedereröffnung von Frankreichs Casinos nach Ende des Corona-Lockdowns. (Bild: Flickr/mitko_denev)

Der französische Casino-Betreiber Groupe Partouche hat in dieser Woche seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2022 bekanntgeben. Im Vergleich zum Zeitraum Februar bis April 2021 seien seine Umsätze dabei um rund 490 % gestiegen.

Grund für den Rekordanstieg sei die Wiedereröffnung der Casinos in Frankreich nach Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie, heißt es im Geschäftsbericht [Seite auf Französisch]. Diese seien im zweiten Quartal 2021 geschlossen gewesen, ebenso wie das Partouche-Casino im belgischen Ostende. Die Schweizer Casinos der Partouche-Gruppe hätten zwar am 19. April 2021 wieder öffnen können, allerdings unter strengen Beschränkungen.

Die Groupe Partouche betreibt insgesamt 43 Casinos in Frankreich, Belgien, Tunesien und der Schweiz. Im tunesischen Djerba hat die Unternehmensgruppe ein sogenanntes Pasino eröffnet, das vom Casino-Konzept von Las Vegas inspiriert sei und neben dem Glücksspiel-Angebot Shows, internationales Catering und Veranstaltungsräume bereithalte.

Für das zweite Quartal dieses Geschäftsjahres meldet die Partouche Gruppe nun Spieleinnahmen in Höhe von 148,2 Mio. EUR. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hätten diese noch bei 25,1 Mio. EUR gelegen.

Deutlicher Anstieg der Einnahmen beim Online-Glücksspiel in der Schweiz

Besonders hervorzuheben sei dem Unternehmen zufolge der Anstieg des Schweizer Online-Glücksspiels. Hierbei belaufe sich der Bruttospielertrag auf 3,3 Mio. EUR im Vergleich zu 1,1 Mio. EUR im zweiten Quartal 2021.

Der Grund hierfür sei, anders als bei den terrestrischen Casinos, jedoch nicht mit der Corona-Pandemie in Verbindung zu setzen. Vielmehr hänge dies damit zusammen, dass Partouche in der Schweiz erst im November 2020 mit dem Online-Glücksspiel an den Start gegangen sei. Dabei sei das Unternehmen, wie aus dem Bericht zum Geschäftsjahr 2020/21 hervorgeht, von einer allmählichen Entwicklung ausgegangen:

„In der Schweiz wurden die Online-Casinospiele des Casinos Meyrin ab dem 16. November 2020 eingeführt und generierten im Geschäftsjahr einen Bruttospielertrag von 4,9 Mio. EUR. Diese Aktivität befindet sich noch im Anfangsstadium und dürfte im folgenden Geschäftsjahr 2021/2022 ihre volle Wirkung entfalten.“

Beim jetzigen Bericht zu steigenden Spieleinnahmen handelt es sich bereits um den zweiten infolge. Bereits im März hatte Partouche mitgeteilt, seine COVID-19-Darlehen vorzeitig zurückzahlen zu können, da die Spieleinnahmen im Vergleich zum ersten Quartal 2021 um fast 470 % gestiegen waren.