, 21.09.2020

Der griechische Staatsrat, das oberste Verwaltungs- und Verfassungsgericht der Republik Griechenland, hat am Freitag die Berufung des US-amerikanischen Glücksspiel-Konzerns Hard Rock International (HRI) um die Lizenzvergabe des Hellinikon-Casino-Projekts abgelehnt.

 

HRI legte Einspruch gegen den Beschluss der griechischen Glücksspielbehörde (HGC) ein, die dem einzigen Mitbewerber Mohegan Gaming & Entertainment (MGE) im Januar den Zuschlag für das Casino Projekt erteilt hatte. Laut der HGC seien die Unterlagen von HRI fehlerhaft gewesen.

 

Die erste Phase des Wettbewerbs um die Vergabe der Lizenz für die Dauer von 30 Jahren für das Hellinikon-Casino-Projekt soll demnach mit MGE und seinem griechischen Partner GEK Terna Holding fortgesetzt werden.

 

Der Glücksspiel-Konzern soll nun der griechischen Glücksspielkommission sein verbindliches Finanzangebot unterbreiten. Anschließend soll die endgültige Entscheidung über die Lizenzvergabe fallen.

Zusammen mit seinem Partner in Griechenland GEK Terna wird MGE sein Inspire-Athens-Casino-Projekt voraussichtlich fortsetzen. Geplant sind ein Luxushotel, zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten, ein Kongresszentrum, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants sowie ein Casino mit 120 Spieltischen und 1.200 Spielautomaten. Das Casino-Projekt soll 7.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Ist der Weg frei für das Hellinikon Projekt?

Der griechische Minister für Entwicklung und Investitionen, Adonis Georgiadis, bestätigte, dass die Entscheidung die Verfahren für den Bau des Casinos bis Ende dieses Jahres oder Anfang 2021 beschleunigen werde.

 

Der Weg sei nun frei für die endgültige Vergabe der Lizenz an das Glücksspiel-Unternehmen Mohegan Gaming, berichtete das griechische Nachrichtenmagazin Lifo [Seite auf Griechisch].

 

Der Minister kommentierte:

Die heutige Entscheidung bestätigt die Vorgehensweise und Transparenz, mit der die vom Gaming Supervision and Control Committee, dem Ministerium für Entwicklung und Investitionen und dem Finanzministerium eingesetzten zuständigen Ausschüsse ihre Arbeit konsequent und professionell erledigt haben. Dies ist die beste Antwort für diejenigen, die zu Beginn dieses Wettbewerbs den Prozess voreilig in Frage gestellt haben.

Allerdings sollen projektnahe Quellen behauptet haben, dass sich die Vergabe der Genehmigung bis 2021 verzögern könne. Mit dem Beginn des Baus des Casinos könne dann frühestens im Jahre 2022 zu rechnen sein.

 

Medienberichten zufolge könnte Hard Rock zudem beschließen, vor europäischen Gerichten Klage gegen die griechischen Behörden zu erheben. Das US-amerikanische Glücksspiel-Unternehmen soll die Europäische Kommission bereits um Rat gefragt haben.