, 30.05.2020

Britische Buchmacher, Trainer und Rennstrecken-Betreiber können bald zuversichtlich in die Zukunft schauen, denn Hunderennen werden voraussichtlich ab dem 1. Juni in Großbritannien zurückkehren. Das kündigte der Rennstreckenbetreiber Sports Information Services (SIS) am Mittwoch in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch] an.

 

Vorgesehen sei laut SIS das volle Programm mit 42 Rennen pro Woche, die auf acht britischen Windhund-Rennstrecken stattfinden würden. In Crayford, Central Park, Doncaster, Harlow, Henlow, Monmore, Towcester und Romford sollen die Hunde wieder an den Start gehen.

 

Der Product Director von SIS, Paul Witten, kommentierte:

„Unsere Strecken in Großbritannien wurden in der letzten Woche getestet und die Tests werden diese Woche fortgesetzt, um sicherzustellen, dass alle Rennwindhunde mindestens zwei Tests absolviert haben, bevor das Rennen am 1. Juni wieder aufgenommen wird. Wir freuen uns sehr auf eine Rückkehr zum Rennsport und möchten uns bei unseren Rennstrecken bedanken, die uns bei diesen neuen Maßnahmen sehr unterstützt haben.“

SIS arbeite außerdem sehr eng mit dem Irish Greyhound Board zusammen und sei zuversichtlich, dass die Veranstaltungen zu gegebener Zeit auch auf den irischen Rennstrecken stattfinden werden könnten, ergänzte Witten.

 

Wie geht es auf den Rennstrecken weiter?

Das Greyhound Board of Great Britain (GBGB) hat einen Fünf-Phasen-Plan für die Wiederaufnahme des Hunderennsports festgelegt. Die erste Phase, die Proberennen hinter verschlossenen Türen umfasste, wurde am 23. Mai erfolgreich abgeschlossen.

Die Windhundrennen in Großbritannien wurden am 18. März eingestellt, nachdem die Regierung beschlossen hatte, nationale Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus einzuführen.

 

Diese Maßnahme hatte die Schließung zahlreicher Wettbüros auf den Rennstrecken zur Folge, was dazu führte, dass viele Mitarbeiter keinen Lohn mehr erhielten oder ihren Arbeitsplatz verloren.

Dies ebnet den Weg für die zweite Phase, in der das Rennen ohne Publikum zurückkehren wird. Jedes Event ist auf maximal zehn Läufe mit einem zeitlichen Abstand von mindestens 30 Minuten zwischen den Rennen begrenzt, um den Richtlinien zur sozialen Distanzierung zu entsprechen und die Sicherheit aller Teilnehmer zu gewährleisten.

 

SIS erwartet, dass die Anzahl der Rennen erhöht und der zeitliche Abstand zwischen den Rennen in den kommenden Wochen stufenweise verringert werden könne, um letztendlich auf das normale Niveau zurückzukehren.