, 11.03.2015

Die Trauminsel Phuket

Auf Phuket wurden 40 illegale Spielautomaten konfisziert (Bildquelle: tourismthailand.org)

Auf der Trauminsel Phuket im beliebten Urlaubsland Thailand ist die Polizei auf der Suche nach dem Besitzer von insgesamt vierzig illegalen Spielautomaten. Die Ordnungshüter entdeckten die illegalen Glücksspiel-Geräte in den Räumlichkeiten eines kleinen Ferienhauses auf der Hauptinsel Ko Phuket in der thailändischen Provinz Phuket.

Die Besitzerin des Ferienhauses hatte gestern Nachmittag die Polizei von Phuket benachrichtigt. Sie hatte in dem Haus in der Yaowarat Straße, das sie an eine bis dato unbekannte Frau vermietet hatte, die besagten vierzig Spielautomaten entdeckt.

Unbezahlte Miete führt zu Entdeckung

„Die Eigentümerin des Grundstücks hatte uns informiert, nachdem sie die Spielautomaten in dem von ihr vermieteten Ferienhaus entdeckt hatte“, ließ Oberstleutnant Somsak Thongkliang der lokalen Presse gegenüber verlauten.

Die Vermieterin hätte ihr Ferienhaus für Januar und Februar an die Mieterin aus Myanmar vermietet. Nachdem die Miete für den Folgemonat März nicht mehr bei der Hausherrin eingegangen war, suchte die Frau das Grundstück ihres Ferienhauses auf, um sich dort einmal umzuschauen. Sie entdeckte schließlich bei einem Blick durch eines der Fenster, dass die Räumlichkeiten mit illegalen Spielautomaten vollgestellt waren. Leider hatte die Vermieterin keinen Vertrag mit der Unbekannten abgeschlossen, so dass die Polizei bei der Sicherstellung der Automaten keinen Namen der Verdächtigen ermitteln konnte.

Mieterin ist wahrscheinlich eine Handlangerin

Die Polizei vermutet, dass es sich bei der verdächtigen Mieterin nicht um die Haupttäterin, sondern wahrscheinlich um eine Handlangerin handelt. Die Beamten spekulieren, dass die Unbekannte von den eigentlichen Tätern, wahrscheinlich einem Konsortium an Geschäftsleuten, angeheuert wurde, um die verbotenen Glücksspiel-Automaten in dem Haus zu verstecken. Die Polizei ist nun auf der Suche nach der Mieterin des Ferienhauses und natürlich auch nach den Besitzern der Spielautomaten. Derzeit befragen die Beamten die Nachbarn und Menschen in der näheren Umgebung des Ferienhauses in der Hoffnung, Hinweise auf die Identität der Täter zu erhalten. Die vierzig Spielautomaten wurden von der Polizei beschlagnahmt und werden derzeit in der Polizeistation auf Ko Phuket nach weiteren Anhaltspunkten untersucht.

Harte Strafen für illegale Glücksspiele

In Thailand gibt es keine Form von legalem Glücksspiel mit Ausnahme der staatlichen Lotterie, die von vielen Bürgern intensiv gespielt wird. Im gesamten Königreich ist der Betreib und Besuch jeder Art von Casino oder Pokerraum bei hohen Strafen streng verboten. Jegliches Glücksspiel findet in Thailand daher unter dem Deckmantel der Illegalität statt. Dies ist freilich nicht der erste Fund an illegalem Casino-Spielgerät auf thailändischem Boden. Immer wieder hebt die Polizei Casinos im Untergrund der großen Städte aus und verfolgt sowohl Spieler als auch Betreiber hartnäckig.

Vor allem für Ausländer kann ein harmloses Kartenspiel oder eine einfache Wette schnell sehr ungemütlich werden, denn für Ausländer gibt es noch höhere Strafen beim illegalen Spiel. Nicht selten werden hier auch Touristen gezielt in die Falle gelockt und dann an die Polizei ausgeliefert, damit die hohen Geldstrafen unter den Gaunern und den korrupten Polizisten aufgeteilt werden können.

Wer sich also in seinem Urlaub gern an die Casinotische begeben möchte, der sollte vielleicht eher nach Macau in China reisen. In Thailand sollte man lieber die wunderschöne Landschaft und die reichhaltige Kultur genießen – das ist deutlich sicherer und hat seinen eigenen Reiz.