Sonntag, 02. Oktober 2022

Deutsche Automaten­wirtschaft startet Impfkampagne in Spielhallen

Zwei Portraits, Slogans Die Plakate der Impfkampagne der Deutschen Automatenwirtschaft werben in Spielhallen für die Corona-Impfung. (Bild: automatenwirtschaft.de)

Unter dem Motto „Mit Corona spielt man nicht“ hat der Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. (DAW) am Dienstag eine Impfkampagne gestartet. Mit der Einbeziehung seiner Kundschaft in den Spielhallen wolle der Verband die Kampagne der Bundesregierung unterstützen.

Die Plakate und Postkarten der Aufklärungskampagne würden den Verbandsmitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Material solle in den etwa 9.000 Spielhallen platziert werden.

Darüber hinaus solle die Aktion auch in den Branchen- und Online-Medien präsent sein, so die DAW. Die Kampagne werde sowohl von der DAW als auch von den 5.000 Unternehmen der Branche finanziert.

DAW-Vorstandssprecher Georg Stecker kommentierte:

Wir wollen unseren Beitrag leisten, dass auch unsere Gäste richtig informiert sind und sich möglichst impfen lassen. Deshalb stellen wir drei der gängigen Vorurteile richtig und rufen zum Impfen auf. Wir machen deutlich: Mit Corona spielt man nicht!

Mit ihrer Kampagne schließt sich die DAW den staatlichen Lotterie-Anbietern WestLotto und Saartoto an, die bereits vergangene Woche ihre Aktionen ins Leben gerufen haben.

Unter dem Titel „Impfen, Jetzt!“ rief WestLotto gemeinsam mit über 60 weiteren Unternehmen aus ganz Deutschland im Rahmen einer Impfkampagne der Handelsblatt Media Group am 7. Dezember zur Corona-Impfung auf. Im Kampf gegen Corona müssten alle zusammenstehen, erklärte WestLotto-Geschäftsführer Andreas Kötter.

Saartoto beteiligt sich an größter Werbekampagne der deutschen Wirtschaft

Frau mit Maske, Slogan

Saartoto wirbt mit seinem eigenen Slogan für die Corona-Impfung. (Bild: saartoto.de)

Der staatliche Lotterie-Betreiber Saartoto hat sich der Initiative #ZusammenGegenCorona angeschlossen. Hierbei handelt es sich um die größte Werbekampagne, die jemals von den Vertretern der deutschen Wirtschaft ins Leben gerufen wurde.

Unter dem Motto „Gesundheit ist kein Glücksspiel“ ist die Aktion von Saartoto in den sozialen Netzwerken, auf Werbeplakaten sowie in Annahmestellen präsent. Darüber hinaus wird die Botschaft über das Kundenmagazin „glüXmagazin“ und als Anzeigen in den Printmedien verbreitet.

Saartoto-Geschäftsführer Stefan Pauluhn erklärte:

Seit über eineinhalb Jahren belastet die Pandemie zunehmend die gesamte deutsche Wirtschaft. Sie belastet zudem die Beschäftigten, die Familien, die Bildungseinrichtung und viele Bereiche mehr. Die Pandemie belastet uns alle. Deshalb möchte Saartoto mit der Teilnahme an #ZusammenGegenCorona an die gesellschaftliche Verantwortung und natürlich an die Eigeninitiative appellieren, sich impfen zu lassen.

Über 1.000 deutsche Unternehmen setzen sich für die Impfkampagne ein

Nicht nur die Glücksspiel-Branche unterstützt die Impfkampagne der Bundesrepublik. Laut dem Handelsblatt sollen sich unter dem Hashtag #ZusammenGegenCorona bereits mehr als 1.000 Unternehmen für die Impfung einsetzen.

Dazu gehören große DAX-Konzerne wie die Deutsche Bank und die Daimler AG, Handelsketten wie Netto, Kaufland und Lidl sowie Lebensmittelhersteller wie Iglo und Ehrmann. Jedes Unternehmen hat dafür eigens seine eigenen Slogans entwickelt.

Firmenlogos

Bereits über 1.000 deutsche Unternehmen haben sich der Impfkampagne angeschlossen. (Bild: antoni.de)

Initiiert wurde die Kampagne von der Berliner Werbeagentur Antoni, die von dem Erfolg überwältigt sei. Unterstützung erfahre die Aktion von keinem Geringerem als dem neuen Bundeskanzler Olaf Scholz. Dieser kommentierte, die Kampagne sei ein herausragendes Zeichen gesellschaftlicher Verantwortung und Eigeninitiative.