, 26.07.2021

Der italienischen Polizei ist es nach fast einem Jahr gelungen, einen brutalen Raubüberfall auf einen Sportwetten-Gewinner aufzuklären. Wie italienische Medien am Wochenende berichteten, habe sich die Gewalttat am 3. August 2020 ereignet. Das Opfer soll nach Verlassen eines Wettbüros in der sizialischen Großstadt Catania überfallen worden sein. Die Täter seien nun nach einem Jahr der Ermittlung gefasst worden.

 

11.000 Euro in bar ausgezahlt

Der Mann soll durch eine Kombi-Wette an jenem Tag insgesamt 11.000 Euro gewonnen haben. Wie in Italien üblich, sei dem Gewinner der gesamte Betrag in Bargeld ausgehändigt worden. Der Kunde habe sich dann mit der Geld-befüllten Tüte zu Fuß auf den Weg in sein nicht weit entferntes Zuhause gemacht. Dabei sei er allerdings vom Wettbüro bis zu seiner Eingangstür verfolgt worden sein.

 

Als er seine Haustür öffnen wollte, habe ihn ein maskierter Mann ihn von hinten angegriffen, auf ihn eingeschlagen, ihn getreten und ihn unter Androhung weiterer Gewalt gezwungen, die Tüte mit dem Geld sowie sein Portemonnaie auszuhändigen. In der Nähe habe ein Komplize mit einem Motorroller für ein schnelles Entkommen auf ihn gewartet.

Das Opfer habe sofort Anzeige erstattet, doch mangels Zeugen habe sich die Ermittlungsarbeit schwierig gestaltet.

 

Täter war schon im Wettbüro anwesend

Das zuständige Kommissariat in Catania habe fast ein ganzes Jahr gebraucht, um dem Täter und seinen, wie sich später herausgestellt habe, zwei Komplizen auf die Spur zu kommen. Ende letzter Woche habe die Polizei dann ihren Ermittlungserfolg gemeldet [Seite auf Italienisch].

Im Laufe der weitergehenden Ermittlungen haben Überwachungsaufnahmen sowie unsere polizeiliche Datenbank dazu beigetragen, dass die Ermittler jedes Detail der Tat rekonstruieren und am Ende drei Verdächtige mit Sicherheit identifizieren konnten. Jeder der Räuber hatte bei der Tat eine spezifische Aufgabe, die mit absoluter Skrupellosigkeit gegenüber dem Opfer ausgeführt wurde.

Auffällig gewesen sei bereits eine Videoaufnahme aus dem Inneren des Wettbüros. Nur wenige Sekunden, nachdem der Gewinner mit seinem Geldgewinn das Wettbüro verlassen habe, sei ein weiterer Kunde, der zuvor längere Zeit vor einem Spielautomaten gesessen habe, ebenfalls aus dem Geschäft des Buchmachers geeilt.

 

Derselbe Mann sei dann auf weiteren Überwachungsvideos ebenfalls zu sehen gewesen. Auch der Flucht-Roller sei auf den Kameras festgehalten worden. Hier sei jedoch der dritte Täter ins Spiel gekommen, der sich bewusst so platziert habe, dass das Nummernschild nicht zu sehen gewesen sei.

 

Nichtdestotrotz sei es der zweite Komplize gewesen, der die Polizei auf die endgültige Spur gebracht habe. So habe der Mann nämlich ein sehr auffälliges Tattoo auf dem Arm getragen, welches von der Polizei befragte Geschäftsinhaber in der Gegend wiedererkannt hätten.

 

Die drei Täter seien nun verhaftet worden. Eine Gerichtsverhandlung und die Festlegung des Strafmaßes sollen folgen. Ob das Opfer inzwischen seine 11.000 Euro zurückerhalten hat, ist nicht bekannt.

Similar Guides On This Topic