, 08.10.2021

Die World Series of Poker 2021 hat am Donnerstag im Rio All-Suite Hotel & Casino einen neuen Gold-Bracelet-Gewinner hervorgebracht. Der US-Amerikaner und Poker Pro Jason Koon (36) konnte sich gegen seine Gegner bei der $25.000 Heads-Up No-Limit Hold’em Championship [Seite auf Englisch] behaupten. Er nimmt nun ein Preisgeld von 243.981 USD und sein erstes Bracelet mit nach Hause.

 

Insgesamt traten 57 Teilnehmer zu den Heads-Up-Duellen an und generierten einen Preispool von 1.346.625 USD. Es war bereits das dritte Mal, dass es der 36-jährige Poker Pro an einen Finaltisch der diesjährigen WSOP schaffte. So erreichte er am 4. Oktober den neunten Platz beim $25.000 NLH High Roller und am selben Tag noch den sechsten bei einem Online-Event.

Jason Koon auf Erfolgskurs

 

Das Schicksal scheint es mit Koon derzeit gut zu meinen, denn er kann sowohl beruflich als auch privat Erfolge und glückliche Momente verzeichnen. Erst vor zwei Wochen erblickte sein Sohn Calum das Licht der Erde.

 

Am Mittwoch schloss er einen Vertrag mit GGPoker ab und wird von nun an als Markenbotschafter für den Online-Poker-Anbieter aktiv sein. Nachdem Koon dann auf der WSOP bereits zweimal die Geldränge erreicht hatte, gelang es ihm heute, sein erstes Bracelet zu gewinnen. Insgesamt hat sich Koon im Laufe seiner Karriere ein Vermögen von 32 Mio. USD erspielt und belegt derzeit Platz 9 auf der All Time Money List.

Der frischgebackene Vater und Bracelet-Gewinner

Koon sagte, er wolle sich nun ausruhen und viel Zeit mit seiner Familie verbringen. Nach den anstrengenden Heads-Up-Duellen sei er ein wenig müde, erklärte der 36-jährige frischgebackene Familienvater.

 

Koon erklärte weiter:

Meine Frau und alle anderen haben viel getan, um mit dem Baby zu helfen. Wir waren heute um 8.30 Uhr auf und haben ihn zu einem Arzttermin gebracht. Dann bin ich hierhergekommen und habe ein paar Studs gespielt. Heads-up ist so intensiv, aber ja, wir haben es geschafft.

Trotzdem werde er definitiv zum Filz zurückkehren, um ein paar High Roller-Events zu spielen, so der Profi. Er habe auch darüber nachgedacht, das Main Event zu spielen, aber das sei recht unwahrscheinlich.