, 26.07.2021

Bei der Kampagne für eine möglichst breite Impfquote unter der Bevölkerung wurde nun auch in Kanadas französischsprachiger Provinz Québec eine Impflotterie gestartet. An dieser können Personen aus Québec teilnehmen, die mindestens einmal gegen Corona geimpft wurden. Der Start verlief jedoch aufgrund technischer Probleme bei der Anmeldung alles andere als reibungslos.

 

So konnten sich kanadischen Medien zufolge teilnahmeberechtigte Personen am Wochenende nicht auf der von dem Veranstalter Loto-Québec betriebenen Webseite registrieren. Die Behörden räumten am Sonntag den Fehler ein und nannten “technische Schwierigkeiten” als Grund für die Verzögerung. Es werde mit Hochdruck an der Behebung des Problems gearbeitet, so die staatlichen Stellen.

In Kanada wurde die Bevölkerung nach Behördenangaben bis Montagmorgen mit 47.585.222 Impfdosen versorgt. Damit sind 70,2 % der Kanadier mindestens einmal und 54,6 % bereits zweifach geimpft. In Quebec liegt die Rate bei 83,0 %, bzw. 59,8 % und damit über dem landesweiten Durchschnitt.

Quebecs Regierung hat das Ziel ausgegeben, bis Ende August drei Viertel der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus zu immunisieren. Grund sei die Befürchtung der Gesundheitsbehörden vor einer steigenden Anzahl der Infektionen durch die auch in Kanada grassierende Delta-Variante.

 

Goldgewinne und Stipendien

Die Lotterie war Mitte Juli von Québecs Gesundheits- und Finanzministern Christian Dubé und Eric Girard angekündigt worden, um die Impfbereitschaft zusätzlich anzukurbeln.

 

Spieler können bei der Lotterie Geldpreise von bis zu 150.000 CAD (101.000 Euro) gewinnen. Darüber hinaus werden Stipendien im Wert von je 10.000 CAD verlost. Der Gesamtwert der Preise liegt der Lotterie zufolge bei 2 Millionen CAD.

Auch in Deutschland registrieren Behörden eine wachsende Impfmüdigkeit. Um diese zu beheben, werden hierzulande ebenfalls Anreize diskutiert. Im Gegensatz zu anderen Ländern stößt eine Lotterie für Geimpfte jedoch in weiten Teilen der Bevölkerung auf Ablehnung, weshalb entsprechende Pläne nicht weiter verfolgt werden. Stattdessen wird aktuell kontrovers darüber diskutiert, welche Vorteile Geimpfte im täglichen Leben gegenüber ungeimpften Personen erhalten sollen. Immer mehr Politiker fordern, Lockerungen für die Gruppe der Menschen mit einer doppelten Corona-Schutzimpfung einzuführen.

Ungeachtet der aktuellen Probleme sollen die Ziehungen an jedem Freitag im August von Loto-Québec durchgeführt werden. Damit folgt Québec anderen Provinzen wie Ontario und Manitoba, in denen ähnliche Impflotterien bereits durchgeführt wurden. Den Anfang hatten mehrere Bundesstaaten in den USA gemacht, bei denen Millionengewinne verlost wurden.