, April 16, 2019

Der vierte Hotel-Turm des Marina Bay Sands Resorts in Singapur, der vom US-amerikanischen Casino-Betreiber Las Vegas Sands Corp. im Rahmen seiner Expansionspläne in Singapur errichtet wird, soll nach Aussage von George Tanasijevich, dem Präsidenten und Chief Executive von Marina Bay Sands Pte Ltd, kein Casino beherbergen.

 

Die Regierung von Singapur stimmte am 3. April 2019 den Expansionsplänen [Pressemitteilung auf Englisch] der Marina Bay Sands Pte Ltd, der Tochtergesellschaft von Las Vegas Sands, zu.

 

Die Betreiber sollen im Gegenzug für ihre Investitionen, die sich voraussichtlich auf insgesamt 9 Milliarden Singapur Dollar (ca. 5,88 Milliarden Euro) belaufen werden, bis zum Jahre 2030 das Duopol für Casinospiele in Singapur halten.

 

vierter Hotel-Turm Marina Bay Sands Resort

Der vierte Hotel-Tower wird abseits des bestehenden Resorts gebaut. (Bild: facebook.com)

Teil der Vereinbarung mit der Singapurer Regierung sei die Errichtung eines vierten Hotel-Towers, in dem ein luxuriöses Hotel untergebracht werde.

 

Der Neubau werde etwas abseits neben dem bereits bestehenden Komplex gebaut. Hinzu kämen eine hochmoderne Arena mit 15.000 Sitzplätzen sowie Räume für Kongresse und Meetings.

 

Sheldon G. Adelson, Chairman und Chief Executive Officer von Las Vegas Sands, sagte auf der Pressekonferenz:

„Marina Bay Sands ist eine ikonische touristische Destination, die alle unsere Erwartungen hinsichtlich des wachsenden Freizeit- und Geschäftstourismus in Singapur übertroffen hat. Es ist ein Privileg, auch weiterhin die Unterstützung der Regierung von Singapur für die Entwicklung des Projekts zu erhalten. Das Objekt war sowohl für Singapur als auch für unser Unternehmen sehr erfolgreich. Wir wollen nun mit dieser Erweiterung noch mehr schaffen.“

Der vierte Hotel-Turm im Marina Bay Sands

Der neue Hotel-Turm soll 1.000 All-Suite-Zimmer umfassen, die neue Standards für Luxus, Design und Technologie setzen sollen. Auf dem Dach sollen sich ein Swimmingpool und ein Gourmet-Restaurant befinden.

Seit der Eröffnung des luxuriösen Marina Bay Sands Resorts mit seinen drei 57-stöckigen Wolkenkratzern im Jahre 2010 wurden mehr als 330 Millionen Besucher angezogen. Die drei Gebäude sind durch einen Himmelsgarten miteinander verbunden.

 

Pool, Dach

Pools und Dachgärten verbinden die drei Hotel-Tower. (Bild: wikipedia.org)

 

Innerhalb des Resorts gibt es ein Museum, zwei Theater, ein Casino, verschiedene Geschäfte und Restaurants.

 

Das Resort zog zahlreiche MICE (Meetings Incentives Conventions Exhibitions) Veranstaltungen an. Allein 2018 wurden 3.680 Veranstaltungen im Sands Expo and Convention Center ausgerichtet.

Rob Goldstein, Präsident und Chief Operating Officer des Unternehmens, kommentierte, die Expansion sei ein sehr wichtiger Teil des strategischen Wachstumsplanes. Es spiegle auch das starke touristische und geschäftliche Potential in Singapur wider.

 

Die zusätzlichen Hotelzimmer seien äußerst wichtig, um die Nachfrage der Privat- und Geschäftsreisenden sowie der Premium-Gaming-Kunden zu befriedigen.

 

Was ist mit dem Glücksspiel?

In dem vierten Hotel-Turm werde es nach Angaben von Marina Bay Sands Pte Ltd kein neues Casino geben. Stattdessen sei vorgesehen, die Casino-Angebote in den drei anderen Gebäuden zu vergrößern. Die aktuellen Pläne sähen vor, die Glücksspiel-Fläche um 13.3 % auf insgesamt 17.000 Quadratmeter zu erweitern.

 

Casino des Marina Bay Sands Resorts

Der Glücksspiel-Bereich des Marina Bay Sands Resorts wird erweitert. (Bild: wikipedia.org)

Mindestens 1.000 Automatenspiele sollen in die neuen Bereiche einziehen. Darüber hinaus würden Abteilungen für das klassische Casinospiel sowie Poker Rooms eingerichtet.

 

Weiterhin soll es einen Minion Park sowie eine Super Nintendo World mit 1.100 Zimmern geben. Auch seien zusätzliche Erweiterungen zum bereits bestehenden Themenpark vorgesehen.

 

Das Unternehmen sei laut Tanasijevich der Meinung, dass es angemessener sei, die Kapazität der drei bestehenden Tower zu nutzen, um das Glücksspiel-Angebot zu vergrößern, statt in den Neubau ein weiteres Casino zu integrieren.

 

Derzeit stehen im Marina Bay Sands 2.600 Hotelzimmer zur Verfügung. Die Belegungsrate liegt regelmäßig zwischen 94 % und 99 %.

 

Noch wurde ein genauer Zeitplan für die Fertigstellung des neuen Towers nicht erstellt. Allerdings wurden von der Regierung Singapurs Meilensteine hinsichtlich der Fertigstellung des Neubaus vorgegeben.

 

Laut Angaben des CEO dürfe der Ausbau der Casino-Angebote im Marina Bay Sands nur dann erfolgen, wenn bestimmte Meilensteine erreicht worden seien.

 

Diese Vorgaben könnten das Unternehmen dazu motivieren, die Fertigstellung des vierten Hotel-Turms voranzutreiben. Sicher ist, dass Singapur mit dem vierten Tower eine weitere touristische Attraktion erhalten wird.

Similar Guides On This Topic