Samstag, 03. Dezember 2022

Unseriöse Krypto-Geschäfte? Streit zwischen Poker Pros Phil Hellmuth und Doug Polk

Slot-Walzen, Bitcoin, Spielkarten Haben Phil Hellmuth und Doug Polk unseriöse Krypto-Anbieter beworben? (Bild: shutterstock.com)

Zwischen den US-Poker-Pros Phil Hellmuth und Doug Polk ist eine Fehde entbrannt. Grund sollen Beteiligungen der beiden Poker-Profis an Krypto-Unternehmen sein, die allerdings in letzter Zeit negative Publicity erhalten hätten. Dies berichtet am heutigen Mittwoch das Tech-Portal aij healthcare [Seite auf Englisch].

Phil Hellmuth ist am Unternehmen Bitcoin Latinum beteiligt, während sich Doug Polk für den Anbieter CoinFlex engagiert hat. Die Krypto-Handelsplattform CoinFlex habe Medienberichten zufolge im letzten Monat die Auszahlungen ausgesetzt.

Grund dafür sei gewesen, dass das Konto einer bestimmten Person, angeblich des Krypto-Investors Roger Ver, ins Minus geraten sei. Dies habe sich negativ auf die Guthaben der CoinFlex-Kunden ausgewirkt.

CoinFlex soll zwar versucht haben, die ausstehenden 84 Mio. USD einzutreiben, damit die Anleger Guthaben von der Handelsplattform abheben können. Doch der Ruf des Unternehmens sei dennoch erschüttert worden.

Einige Tage nach Bekanntwerden des CoinFlex-Skandals kündigte Polk in einem YouTube-Video [Clip auf Englisch] seinen Rücktritt als Marken-Botschafter an:

Bitcoin Latinum hingegen soll wegen Wertpapierbetrugs und Veruntreuung von Geldern in den Fokus der Behörden geraten sein.

Bitcoin Latinum, eine in Palo-Alto, Kalifornien, ansässige Krypto-Schmiede und der Poker Pro Kevin Jonna aus San Diego, Kalifornien, wurden in einer am 1. Februar 2022 eingereichten Zivilklage wegen angeblichen Wertpapierbetrugs und Veruntreuung von Geldern genannt.

Bitcoin Latinum und Jonna sollen nicht registrierte Wertpapiere aus Kalifornien im Wert von mindestens 540.000 USD in Form von Latinum Token angeboten und verkauft haben. Das Geld sollen das Unternehmen und Jonna jedoch für private Zwecke genutzt haben. Die Investoren hätten ihr Geld nicht wieder erhalten.

Ein Streit entbrennt auf Twitter

Trotz der gegen die Krypto-Handelsplattform erhobenen Vorwürfe trage Hellmuth in der Öffentlichkeit immer noch das Latinum-Cap, kritisierte Polk. Hellmuth hat jedoch in einem Tweet erklärt, dass er die Münze zwar befürworte, aber im Gegensatz zu Polk keine Finanztipps biete.

Du hast einen großen Fehler gemacht @DougPolkVids! Dann versuchst du, unsere Beteiligung an den Projekten zu "vergleichen" und mich in den Schatten zu stellen? Du bist 100x mehr im Unrecht. Ich habe nie jemandem gesagt, er solle kaufen, niemals, ich habe an LTNM geglaubt, aber ich wusste, dass es riskant war (ich habe NULL gemacht: wurde nur mit Münzen bezahlt, habe Null verkauft)

Der Mitbegründer von Hustler Casino Live, Nick Vertucci, meldete sich daraufhin zu Wort, um Hellmuth zu unterstützen. In einem mittlerweile wieder gelöschten Tweet soll sich Vertucci über Polk lustig gemacht haben. Polk bot daraufhin ein Heads-up-Match gegen Vertucci an, um die Angelegenheit am Pokertisch zu regeln.

Daraufhin lenkte Vertucci ein und entschuldigte sich bei Polk. Hellmuth und Polk scheinen den kurzen Twitter-Krieg inzwischen hinter sich gelassen zu haben. Polk erwähnte am Dienstagmorgen auf Twitter, dass er sich mit Vertucci versöhnt habe und lobte Hustler Casino Live.