, 26.02.2020

Am gestrigen Dienstag verkündete der Abgeordnete Kevin Waugh, einen Gesetzesentwurf zur Legalisierung von Einzelwetten in Kanada eingereicht zu haben. Erst im vergangenen Monat hatte sich die kanadische Glücksspielindustrie dafür ausgesprochen, neben den gegenwärtig gestatteten Kombinationswetten auch Einzelwetten zu legalisieren.

 

Gesetzesentwurf als parteiübergreifende Initiative

 

Bisher sind sämtliche Versuche, neben den Kombinationswetten, bei denen auf mehrere Spiele gesetzt wird, Einzelwetten zu legalisieren, gescheitert. Doch die zunehmende Legalisierung der Sportwetten in den USA stelle für Kanada nach Ansicht des Abgeordneten Brian Masse eine „echte Herausforderung“ dar und ändere somit die bisherige Interessenlage.

 

Masse, der Mitglied der New Democratic Party (NDP) ist, unterstützt den vom konservativen Waugh eingebrachten Entwurf des Gesetzes C-218 (Seite auf Englisch), der als „parteiübergreifende Anstrengung“ zu sehen sei.

 

Grund für den erneuten Legalisierungsversuch seien einerseits wirtschaftliche Vorteile, die diese mit sich bringen würde. Andererseits wolle man damit der organisierten Kriminalität entgegenwirken.

Die Canadian Gaming Association (CGA) geht davon aus, dass in Kanada rund 10 Mrd. US-Dollar auf illegale Wetten gesetzt werden. Mehr als 4 Mrd. US-Dollar sollen nach ihren Schätzungen auf Online-Sportwetten bei ausländischen Anbietern entfallen. Die Höhe der Einsätze bei inländischen Wett-Anbietern betrage dagegen gerade einmal 500 Mio. US-Dollar.

Die Legalisierung der Einzelwetten würde die kanadischen Provinzen nach Ansicht des Geschäftsführers der Canadian Gaming Association, Paul Burns, mit den notwendigen Werkzeugen ausstatten, um den Kanadiern ein sicheres Sportwetten-Angebot zu bieten.

 

Konkurrenz aus den USA

 

Angespornt wird der erneute Versuch, Einzelwetten in Kanada zu legalisieren, vor allem von der Legalisierung der Sportwetten im angrenzenden US-Bundesstaat Michigan. Hier wurden Online-Sportwetten im Dezember des vergangenen Jahres zugelassen.

 

Die Legalisierung der Einzelwetten werde nach Angaben der CGA nicht nur von der Glücksspielindustrie selbst unterstützt, sondern auch von Unternehmensverbänden wie der Handelskammer, von Sportorganisationen und Politikern.

 

Burns betonte:

„Mit diesem Änderungsantrag können wir den wirtschaftlichen Beitrag von 17,1 Mrd. US-Dollar, den das Glücksspiel für Kanada leistet, ebenso wie 182.000 Jobs, die nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Gemeinden unterstützen, sichern.“

Obwohl es sich um eine parteiübergreifende Initiative handelt und auch die CGA betont, man werde mit allen politischen Parteien zusammenarbeiten, rechnen Analysten dem eingebrachten Entwurf keine großen Chancen aus.