, 03.10.2018

Der schwedische Glücksspielriese LeoVegas startet im Herbst sein neues Ausbildungsprogramm für junge Entwickler-Talente. Gleichzeitig können sich Institutionen um einen 9,700 € Tech Award bewerben, welcher für die erfolgreichste Förderung von Frauen in der Technologiebranche vergeben wird.

 

LeoVegas bildet ab Herbst Entwickler aus

Mit seinem neuen Ausbildungsprogramm LeoRegulus bietet der Online Glücksspiel Gigant LeoVegas jungen Talenten aus Informatik und Softwaretechnik die Chance, einen sicheren Arbeitsplatz in einem der zahlreichen Entwicklerteams zu erhalten.

 

Noch bis Ende des Monats können sich junge Männer und Frauen mit abgeschlossenem Studium um die bezahlte Ausbildungsstelle bewerben. Die Online Ausschreibung ist auf der LeoVegas Website unter dem Namen The LeoRegulus Global Traineeship Programme zu finden.

 

Bewerber müssen keine Arbeitserfahrungen vorweisen, denn man sucht bei LeoVegas gezielt nach frischen Uni-Absolventen, die maximal ein Jahr in der Branche gearbeitet haben.

Die Erfolgsgeschichte von LeoVegas

 

Bei LeoVegas handelt es sich um einen der erfolgreichsten Glücksspiel-Anbieter unserer Zeit. Erst im Jahr 2011 wurde das schwedische Unternehmen gegründet, konnte sich aber aufgrund des zeitgemäßen Business Konzepts schnell bis an die Spitze arbeiten.

 

LeoVegas setzt auf den Bereich Mobile Gaming und folgt seinem Firmenkonzept „Leading the way into the mobile future“. Aktuell beschäftigt das Unternehmen bereits mehr als 350 Mitarbeiter und verzeichnet einen Jahresumsatz von 83 Millionen Euro.

 

Nicht nur bildet LeoVegas nun eigenständig neue Entwickler aus, sondern bietet auch zahlreiche neue Positionen in verschiedenen Tätigkeitsbereichen an. Das stetig wachsende Unternehmen hat unter anderem Firmensitze in Stockholm, Malta, Newcastle Upon-Tyne, Mailand und Batumi.

Während der zwölfmonatigen Ausbildung arbeiten die Auszubildenden in LeoVegas‘ Libero Team, welches in sämtlichen Produktionsbereichen wirkt. Dies bietet die einmalige Chance, an echten Projekten mitzuarbeiten und das LeoVegas Konzept mit dem Fokus auf Mobile Gaming zu durchdringen.

 

Der Ausbildungsort ist Stockholm, wo sich auch der Hauptfirmensitz des Unternehmens befindet. LeoVegas verfügt jedoch europaweit über viele weitere Standorte und die Auszubildenden können daher auch im europäischen Ausland arbeiten.

 

Bewerben können sich die Interessenten aus allen Ländern, jedoch werden sehr gute Englischkenntnisse vorausgesetzt. Wer es durch die Bewerbungsphase schafft, kann sich über einen festen und langfristigen Platz bei LeoVegas freuen.

 

LeoRegulus Tech Award zur Förderung von Frauen

Zur selben Zeit, in welcher die Bewerbungsphase um die Ausbildungsplätze stattfindet, können sich Institutionen, Initiativen oder gar einzelne Personen um den neu ins Leben gerufenen LeoRegulus Tech Award bewerben.

 

Cloud Computing, Technology, WiFi, Frau

Mehr Förderung von Frauen in der Technology (Bild: Pixabay)

Der Preis ist 100.000 Schwedische Kronen Wert (umgerechnet 9.638,94 €) und wird an denjenigen Bewerber verliehen, der das beste und erfolgreichste Konzept zur Integration von Frauen in die Technologie-Branche vorweisen kann.

 

Die Bewerber müssen in einer Präsentation darlegen, inwiefern Sie gezielt bei Frauen das Interesse an Technologie fördern und diese dazu ermutigen, eine Karriere in der Branche [Seite auf Englisch] zu beginnen.

 

In der Jury sitzen neben LeoVegas Chef Gustaf Hagman die technische Beraterin Tuva Palm, Informatik Professorin Danica Kragic Jensfelt und Gründer der IT Firma Bitynamics Ather Gattami.

 

Hagman erklärte, dass einiges dafür getan werden müsse, dass mehr Frauen in den Technologie-Sektor einsteigen:

Unser Hauptziel ist natürlich, Frauen dazu zu inspirieren, eine Karriere in der Technologie anzustreben. Sowohl der Tech Award als auch unsere Karrieremöglichkeiten durch das Ausbildungsprogramm können viel dazu beitragen. Wir sind uns aber bewusst, dass wir noch viele weitere Initiativen brauchen, um wirklich etwas zu verändern. Wir hoffen daher, dass unsere Initiative weitere Unternehmen dazu motivieren wird, sich verstärkt einzusetzen und einen Beitrag zu leisten.

Bei LeoVegas käme es allein auf die Kompetenz der Mitarbeiter an, weshalb das Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen ein Problem sei. Laut Hagman ginge nämlich eine Menge Kompetenz dadurch verloren, dass sich so wenig Frauen auf Posten in IT und Technologie bewerben.

 

Technologie Sektor in Schweden boomt

Schweden ist eines der erfolgreichsten und fortschrittlichsten Länder, wenn es um moderne Technologien geht. Insbesondere führende Unternehmen wie Spotify, Ericsson, Skype und Klarna tragen seit Jahren dazu bei, dass die Wirtschaft boomt.

 

Auch Start-ups haben es in Schweden deutlich leichter als beispielsweise in Deutschland. Nicht nur gibt es zahlreiche staatliche Förderungsmaßnahmen und öffentliche Finanzierungsmöglichkeiten, sondern es wird bereits in den Schulen damit begonnen, das Interesse der Jugendlichen am Unternehmertum zu fördern.

 

Der Anteil der Frauen, die im technischen Bereich arbeiten, liegt jedoch bisher in Schweden nur bei 25 %. Damit dieser Anteil nicht absinkt und sich bestenfalls deutlich erhöht, muss gerade im Hinblick auf das rasche Wachstum der Branche einiges dafür getan werden, dass mehr Frauen in technische Berufe einsteigen.

 

Schweden steht mit diesen Zahlen jedoch weitaus besser da als Deutschland. Laut der Agentur für Arbeit nahmen Frauen im Jahr 2017 nur 15 % aller technischen Positionen ein.

 

Schweden ganz oben auch bei Geschlechtergleichstellung

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern wird in Schweden schon seit vielen Jahren einiges dafür getan, dass Gleichberechtigung im Berufsleben allgegenwertig ist, inklusive der Technologie-Branche.

 

Symbol Männlich Weiblich Gleichstellung

Gleichberechtigung in Schweden sehr fortschrittlich (Bild: MaxPixel)

Seit 2013 findet in Stockholm jährlich die Women in Tech Konferenz statt, während welcher die größten Medien- und Technologie Unternehmen des Landes zusammenkommen, um zu informieren und gezielt Frauen anzuwerben.

 

In vielen schwedischen Unternehmen ist es des Weiteren schon länger gebräuchlich, dass beide Elternteile ohne Benachteiligung Anspruch auf Elternzeit haben und diese auch zu gleichen Teilen in Anspruch nehmen.

 

Das Investmentunternehmen Invest Stockholm Business Region AB rät jungen Unternehmen, insbesondere frisch gegründeten Start-ups, bei Stellenausschreibungen sehr auf die Wortwahl zu achten, damit Frauen sich ebenso angesprochen fühlen wie Männer. Des Weiteren sei es von großer Bedeutung, Bewerber/-innen mit einem Team aus Frauen und Männern zu empfangen.

 

LeoVegas ist dabei auf dem richtigen Weg, denn auch wenn sich derzeit nur zwei Frauen im achtköpfigen Management-Team befinden, bemüht sich das Unternehmen weiterhin um eine stärkere weibliche Präsenz. Mit den neuen Ausbildungsplätzen und natürlich dem Award ist ein weiterer bedeutungsreicher Schritt getan.