Donnerstag, 11. August 2022

Thüringen: Lotto-Gelder für in Bedrängnis geratene Tafeln

Zwei Personen bei Lebenmittelausgabe Die Tafel Die Thüringer Tafeln können auf Unterstützung durch Lotto-Gelder hoffen (Symbolbild, Quelle: Tafel Deutschland e.V/Thomas Lohnes | Getty Images)

Thüringen plant, den Tafeln im Land vermehrt mit Mitteln der Landeslotteriegesellschaft Lotto Thüringen unter die Arme zu greifen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf Sozialministerin Heike Werner (Die Linke). Die gemeinnützigen Essensausgaben stünden unter finanziellem Druck, da der Zulauf Bedürftiger steige, die Spendenbereitschaft aber gleichzeitig abnehme.

Thüringer Tafeln können Lotto-Gelder beantragen

Gelder der Thüringer Staatslotterie sollen den knapp drei Dutzend ehrenamtlichen Tafeln kurzfristig finanzielle Erleichterung verschaffen. Laut dpa-Meldung habe Sozialministerin Heike Werner erklärt, das Geld könne dem Ankauf von Lebensmitteln durch die üblicherweise auf Spenden angewiesenen Tafeln dienen.

Die Landesministerien hätten jeweils bis zu 10.000 EUR der Lotto-Gelder abgerufen, die nun auf Antrag zur Verfügung gestellt würden. Die Höhe der zu erwartenden Summe richte sich nach der Größe der jeweiligen Tafel.

In Zusammenarbeit mit der Thüringer Ehrenamtsstiftung sollten den Essensausgaben zudem Hilfen mit Blick auf gestiegene Energiekosten zuteilwerden.

Kritisch sieht die Ministerin im Gespräch mit der dpa derweil die gesellschaftliche Aufgabe, die den Tafeln mittlerweile zukomme:

Die Tafeln werden zurzeit zum Ausfallbürgen für zu geringe Hartz-IV-Sätze.

Aktuell seien die Tafeln unter anderem aufgrund der Inflation und des Ukraine-Kriegs mit einem verstärkten Aufkommen von Hilfesuchenden konfrontiert. Zugleich sinke die Spendenbereitschaft sowohl unter Privatleuten als auch bei Unternehmen.

Unter anderem seien viele Supermärkte dazu übergegangen, bestimmte Lebensmittel nicht mehr zu spenden, sondern kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums selbst zu reduzierten Preisen zu verkaufen.

Landeslotterien unterstützen Tafeln

Der Ansatz, die ehrenamtlich betriebenen Tafeln durch Gelder aus Lotto-Töpfen zu unterstützen, ist nicht neu. So präsentiert sich Lotto Hessen beispielsweise seit 2018 als direkter Sponsor der Tafeln im Bundesland. Auch Lotto Sachsen-Anhalt förderte die regionalen Tafeln in der Vergangenheit bereits mit Mitteln zur Anschaffung von Kühlfahrzeugen.

Eigenen Angaben zufolge unterstützen die 16 Landeslotteriegesellschaften das Gemeinwohl jährlich mit durchschnittlich 3 Mrd. EUR. Dies entspreche rund 40 % der Gesamteinnahmen. Je nach Anbieter können Fördermittel direkt bei eigenen oder unterstützten Stiftungen der staatlichen Glücksspiel-Betreiber oder über die Landespolitik beantragt werden.

Ebenfalls in die Finanzierung von Kühlfahrzeugen der Tafeln flossen wiederholt Lotto-Gelder in Brandenburg.

Im vergangenen Mai hatte sich die Landtagsfraktion der Linken in Potsdam dafür ausgesprochen, statt der Lotto-Mittel eine Grundförderung für Tafeln und andere Hilfsangebote zu installieren. Deren aktuell äußerst angespannte Situation erfordere deutlich mehr staatliche Unterstützung.

Die rot-schwarz-grüne Regierungsmehrheit lehnte den Vorstoß mit dem Hinweis ab, dass der Staat keine zusätzlichen Hilfsstrukturen neben den existenzsichernden Sozialsystemen etablieren könne.