Mittwoch, 18. Mai 2022

Mehrstellige Millionen­jackpots: Lotto­fieber in Österreich und Italien

Smartphone Lotto-App Österreich In Österreich wurden 7,8 Millionen Lottoscheine abgegeben (Bild: Österreichische Lotterien)

In Österreich und Italien dürften Lottospieler in den kommenden Tagen ganz besonders auf ihre Tippscheine schauen. Grund sind Jackpots in mehrstelliger Millionenhöhe, die diese Woche geknackt werden könnten. In Österreich wird mit mindestens 10 Millionen Euro sogar der erst zweite Siebenfachjackpot in der Lotto-Geschichte des Landes vergeben.

Die hohe Summe kam zustande, nachdem am Wochenende kein Lottospieler die erforderlichen sechs Richtigen getippt hatte. Bereits in den vergangenen Tagen hatte der mögliche Gewinn von 6,6 Millionen Euro viele Spieler in die Lottoannahmestellen gelockt. Nach Angabe der Österreichischen Lotterien seien in den Geschäften und online rekordverdächtige 7,8 Millionen Spielscheine abgegeben worden.

Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn mit sechs richtigen Gewinnzahlen liegt im österreichischen Lotto bei 1 zu 8,1 Millionen. Damit ist die Chance für Lottospieler in Österreich größer als in Deutschland. Hierzulande ist bei der beliebtesten Lotterie 6aus49 die Gewinnwahrscheinlichkeit bei einem Sechser mit 1 zu 15,5 Millionen nur etwa halb so groß. Wer in Deutschland den Hauptgewinn, sechs Richtige plus Zusatzzahl, abräumen will, braucht bei einer Chance von 1 zu 139,8 Millionen Mega-Glück mit seinem Tippschein.

Der österreichische Lottorekord würde allerdings in dieser Woche nicht fallen. Beim ersten Siebenfachjackpot der Geschichte hatte ein Spieler aus dem niederösterreichischen Waldviertel im November 2018 sogar 14,9 Millionen Euro gewonnen.

In Italien locken noch höhere Summen

Noch höhere Gewinne können Lottospieler in Italien erwarten. In Österreichs südlichem Nachbarland ist der Jackpot der SuperEnalotto-Lotterie am vergangenen Wochenende erneut nicht geknackt worden. Das führte dazu, dass es bei der Ziehung am kommenden Dienstag laut Lotto-Veranstalter Sisal um 193,6 Millionen Euro geht.

Trotz der gigantischen Höhe ist der aktuelle SuperEnalotto-Jackpot nicht der höchste Hauptgewinn in der Geschichte der italienischen Lotterie. Dieser betrug 209 Millionen Euro und wurde im Jahr 2019 geknackt. Sollte der Jackpot in den kommenden Ziehungen nicht fallen, könnte er im Laufe des Mai jedoch auf einen neuen Rekordstand anwachsen.

Österreichische und italienische Medien rechnen damit, dass die hohen Gewinne in den kommenden Tagen viele Lottospieler veranlassen dürften, sich ein Los für die jeweiligen Lotterien zu kaufen. In Österreich sind Spieler ab 1,20 Euro dabei.

In Italien hingegen sind die Lose sogar schon ab nur einem Euro zu kaufen. Die niedrigen Preise dürften dafür sorgen, dass diese Woche viele neue Lottospieler von Salzburg bis Sizilien vom mehrstelligen Millionengewinn träumen werden.