, 12.03.2014

Feuerwerk in Macao

Foto: http://www.telegraph.co.uk/

Macao hat sich  mittlerweile ganz klar zur beliebtesten Glücksspielzentrale der Welt entwickelt. Die Einnahmen dieser chinesischen Enklave sind in den letzten Jahren rapide angestiegen, und im Februar dieses Jahres konnte ein neuer Umsatzrekord verzeichnen werden. Die Einnahmen beliefen sich auf 4,8 Milliarden US-Dollar, was jedwede Erwartungen der Analysten übertraf. Der Umsatz lag sogar noch höher als die Einnahmen von 4,6 Milliarden US-Dollar im Oktober 2013 und ganze 40 % höher als der Umsatz des Februars 2013. In nur sieben Wochen wird von den Unternehmen in Macao derselbe Umsatz gemacht, für den Las Vegas ein ganzes Jahr benötigt.

VIPs und High Roller, die vom chinesischen Festland nach Macao reisen, sind für den Großteil dieser Rekordeinnahmen verantwortlich, und viele Chinesen verbrachten einen Kurzurlaub zum chinesischen neuen Jahr vom 31. Januar bis zum 6. Februar in Macao, um hier ihrer Spielfreude nachzugehen. 770.000 chinesische Touristen strömten während dieser Zeit nach Macao. Viele wohlhabende Chinesen spielen in den Casinos in Macao, da das Glücksspiel offiziell in anderen Teilen des Landes verboten ist. Hier wird heftig gezockt, und Einsätze von einer Million Yuan (ca. 160.000 US-Dollar) sind nichts Ungewöhnliches. Viele Chinesen sind begeisterte Glücksspieler, und Baccarat zählt zu den Lieblingsspielen von Chinesen weltweit.

Die Casinos in Macao haben jedoch auch großes Interesse daran, den Sektor für mittlere und niedrige Einsätze weiter auszubauen, und hier wird in diesem Jahr mit einem Anstieg von 20 bis 30 % gerechnet. In den kommenden drei Jahren sollen acht weitere Casinos in Macao entstehen, die sich besonders auf diesen Spielsektor konzentrieren sollen. Die Infrastruktur in Macao soll ebenfalls verbessert werden, damit Glücksspieler aller Bevölkerungsgruppen problemlos und relativ günstig nach Macao reisen können.

Darüber hinaus sind die Behörden in Macao und Peking daran interessiert, Macao nicht nur als Glücksspielzentrale zu fördern. Es wird bereits stark daran gearbeitet, die Insel auch zu einer Destination für Entertainment, Shopping und Konferenzen zu machen, ähnlich wie Las Vegas in den Vereinigten Staaten. Die Casinos haben bereits beliebte Shows nach Macao gebracht sowie Sportveranstaltungen wie Boxen mit berühmten chinesischen und anderen asiatischen Boxern. Es gibt auch bessere und günstigere Hotelunterkünfte und viele neue Hotels sind für die Insel geplant. Obwohl auch in anderen Teilen Asiens daran gearbeitet wird, neue Glücksspielzentren zu bauen, hält Macao bisher an seiner Position als Glücksspielmekka der Welt fest.

Der Name Macao kommt von „Ma Kok“, dem Namen eines Tempels aus dem 14. Jahrhundert. Im 16. Jahrhundert siedelten sich Portugiesen in Macao an, aber ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Macao zu einer portugiesischen Kolonie. Seit 1999 gehört die Insel wieder zu China, hat aber weiterhin einen Sonderstatus. Daher ist Macao der einzige Ort in ganz China, in dem Glücksspiel erlaubt ist. Selbst im naheliegenden Hongkong sind nur Pferdewetten zugelassen.