Montag, 03. Oktober 2022

Bei COVID-19-Infektionen müssen Casinos in Macau schließen

Venetian Macau

Das Gaming Inspection and Coordination Bureau (DICJ) der Glücksspielmetropole Macau hat sich am Mittwoch mit den Vertretern der Glücksspielbranche und der Justizpolizei getroffen, um Maßnahmen zur Verhinderung einer erneuten Ausbreitung des Coronavirus zu erörtern. Es wurde beschlossen, dass ein Casino im Falle einer COVID-19-Infektion vorübergehend geschlossen werden müsse.

Seit mehr als fünf Monaten wurden keine neuen COVID-19-Fälle mehr in Macau registriert. Da in Kürze möglicherweise Touristen vom chinesischen Festland zurückkehren könnten, dürfte das Risiko einer erneuten Verbreitung des Virus ansteigen. Aus diesem Grunde forderte der DICJ-Vertreter die Glücksspielanbieter dazu auf, die Bemühungen zur Verhütung von Epidemien zu verstärken.

Mehr Touristen in Macau erwartet

Dass wieder mit mehr Tourismus in Macau zu rechnen ist, liegt an den Lockerungen der Reisebestimmungen. Einwohner aus dem benachbarten Zhuhai durften bereits am 12. August wieder nach Macau reisen. Bewohner von Guangdong außerhalb von Zhuhai können seit Mittwoch, dem 26. August, ein IVS-Visum (Individual Visit Scheme) vom Festland beantragen.

IVS-Anträge für Einwohner bestimmter Städte im Rest Chinas werden ab dem 23. September erneut entgegengenommen. Das IVS-Programm wurde Ende Januar ausgesetzt, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Strenge Hygienebestimmungen und 53.000 COVID-19-Tests

Das DICJ [Seite auf Englisch] ordnete die strikte und strenge Durchsetzung von Gesundheitsmaßnahmen zur Pandemieprävention an. Dies beinhalte gründliche Reinigung und Desinfektion, Temperaturprüfungen in den Eingangsbereichen sowie Temperaturmessungen.

Zudem müssten alle Personen, die ein Casino besuchen wollen, einen negativen Nukleinsäuretest (COVID-19-Test) vorlegen. Gefälschte Tests zögen eine Anzeige nach sich.

53.000 COVID-19-Tests negativ

Die Regierung von Macau hat bei 53.000 Front-Office-Mitarbeitern der Casinos COVID-19-Tests angeordnet. So mussten sich Dealer, Kassierer, Sicherheitskräfte, das Servicepersonal sowie Mitarbeiter von Junket-Unternehmen einem Test unterziehen, der kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Wie die Gesundheitsbehörden am Donnerstag mitteilten, seien alle Tests negativ ausgefallen.

Derzeit ist noch nicht klar, ob der erhoffte Besucherstrom wieder zurückkehrt. Ben Lee, geschäftsführender Gesellschafter von IGamiX Management and Consulting Ltd, erklärte, dass sich die Glücksspielbranche nicht auf ein schnelles Comeback verlassen sollte.

Die Sonderverwaltungszone (SAR) bestätigte, dass im Schnitt 7.000 Besucher pro Tag einreisten. Dies stelle keinen signifikanten Anstieg nach der Öffnung des Reiseverkehrs aus Zhuhai dar. Wie sich die Lage letztendlich entwickeln wird, ist aktuell nicht vorhersehbar.