, 02.05.2021

Heute beginnt mit dem Finale der Snooker-WM der Kampf um den prestigeträchtigsten Titel der Traditionssportart. Im Duell um die Krone stehen sich im altehrwürdigen Crucible Theatre von Sheffield die beiden Engländer Mark Selby und Shaun Murphy gegenüber. Bei den Sportwettenanbietern ist der 37-jährige “The Jester from Leicester” Selby mit einer Quote von 1,50 Favorit gegenüber seinem 38-jährigen Kontrahenten “The Magician” Murphy (Quote: 2,65)

 

Im Rennen um den WM-Pokal könnte sich Selby den Titel nach 2014, 2016 und 2017 in diesem Jahr zum vierten Mal sichern. Für den bei der WM an Nummer 4 gesetzten Profi wäre es nach dem Gewinn der Scottish Open im Dezember 2020 der nächste große Titel in dieser Saison.

 

Top-Favoriten schon vor dem Halbfinale geschlagen

Nach dem Ausscheiden der Top-Favoriten Ronnie O’Sullivan, Judd Trump und Neil Robertson kommt dem langjährigen Spitzenspieler Selby die Rolle des ersten Sieganwärters nicht von ungefähr zu. Im bisherigen Verlauf des Turniers wurde Selby nur wenig gefordert, denn er verlor bis zum Halbfinale lediglich elf Frames. Dies änderte sich erst in der Runde der letzten 4, als er den mit eine Quote von 2,50 gehandelten Stuart Bingham am späten Samstagabend mit 17:15 bezwang.

Für die Buchmacher dürfte das frühe Ausscheiden der drei topgesetzten Profis für Erleichterung und gute Gewinne gesorgt haben. Vor Turnierbeginn gaben die Sportwettenanbieter Trump (3,75), O’Sullivan (5,00) und Robertson (8,00) die besten Siegquoten.

Doch auch die Chancen von Selbys Kontrahenten Murphy stehen nicht schlecht. Der an Position 7 gesetzte WM-Champion von 2005 hatte im Halbfinale Steherqualitäten bewiesen, als sich er nach einem zwischenzeitlichen Rückstand von sechs Frames letztendlich deutlich mit 17:12 gegen den an Nummer 6 gesetzten Engländer Kyren Wilson durchsetzte.

 

Zahltag für die Spieler

Unabhängig vom Ausgang des Titelkampfes wird das Finale für beide Profis zum Zahltag. Während der Gewinner 500.000 GBP (576.000 Euro) mit nach Hause nehmen kann, stehen dem Zweitplatzierten immerhin noch 200.000 GBP (230.000 Euro) aus dem insgesamt knapp 2,4 Millionen GBP schweren Preisgeld-Pool zu.

 

Neben Preisgeldern für eine Top-Platzierung gibt es für die Spieler beachtliche Summen für das höchste Break aller Teilnehmer, bzw. ein mögliches Maximum Break von 147 Punkten zu gewinnen. Vor dem Finale liegt Shaun Murphy mit einem 144er Break im Rennen um 15.000 GBP weiterhin vorne.

 

Sollte einem der Finalgegner heute oder morgen sogar das begehrte Maximum Break gelingen, winken weitere 40.000 GBP. Angesichts eines möglichen Titelgewinns dürfte dies für Selby und Murphy jedoch eine untergeordnete Rolle spielen.

Similar Guides On This Topic