, 05.04.2021

Das Gaming Control Board, die Glücksspielbehörde im US-Bundessstaat Nevada, hat Casino-Betreibern am Freitag Corona-Lockerungen in Verbindung mit Impfmaßnahmen angekündigt. Die Behörde forderte darin die Betreiber auf, ihren Angestellten eine bezahlte Freistellung für Impfungen zu gewähren.

 

Zudem sollten sie den Transport zu den Impfstellen koordinieren und Vereinbarungen mit den Pharma-Unternehmen zur Verteilung der Impfstoffe treffen. Im Gegenzug sollten die Casinos die Möglichkeit erhalten, ihre derzeitige Kapazität von 50 % noch weiter anzuheben. Allerdings müssten dafür messbare Schritte vorgenommen worden sein, die Belegschaft zu impfen.

 

Die Mittelung der Behörde erfolgte, nachdem die Belegschaft im Gastgewerbe in Nevada einen „relativ niedrigen Grad an Impfaktivitäten“ aufgewiesen hatte. Daher haben einige Unternehmen bereits damit begonnen, Maßnahmen zu ergreifen und die Angestellten zur Impfung zu motivieren.

Impfungen der Casino-Angestellten  

 

Die beiden größten Casino-Unternehmen in Las Vegas, MGM Resorts International und Caesars Entertainment sowie Cosmopolitan und Wynn Resorts haben bereits Impfzentren für ihre Angestellten an ihren Standorten eingerichtet.

 

Laut einer Pressemitteilung von MGM Resorts seien Impfungen ein äußerst wichtiges Instrument, um die Pandemie zu beenden und die wirtschaftliche Erholung voranzutreiben.

Rückkehr der alten Zocker

Das Las Vegas Review-Journal [Seite auf Englisch] meldete am Ostersamstag, dass die Casinos wieder mehr frequentiert würden. Bei den Besuchern handele es sich vermehrt um Gäste ab 65 Jahren. Laut dem Nachrichtenportal sei dies auf die zunehmende Verfügbarkeit von COVID-19-Impfstoffen zurückzuführen.

 

Spieleberater Josh Swissman von The Strategy Organization erklärt:

Da immer mehr ältere Kunden Impfstoffe erhalten und sich wohler fühlen, wenn sie ihre Häuser verlassen, bedeutet dies mit Sicherheit, dass sie wieder ausgehen und in ihre Lieblingskasinos zurückkehren.

Bob Bransdon, ein 68-jähriger Einheimischer aus Las Vegas, sagte, er habe früher etwa einmal pro Woche mit seiner Frau Casinos besucht. Doch dann sei der Lockdown gekommen.

 

Seit August besuche er die Casinos wieder. Bransdon sagte dem Las Vegas Review-Journal gegenüber, dass die Spielstätten vermehrt von älteren Gästen frequentiert seien. Diesen Trend bemerkten auch die Betreiber. Die Ü-60-Generation gilt zudem als besonders lukrativ.

 

Laut einem Bericht der Las Vegas Convention and Visitors Authority aus dem Jahr 2019 habe diese Generation mehr als andere Altersgruppen für Essen und Trinken, Transport, Einkaufen und Sightseeing ausgegeben.

 

Das Management von Red Rock Resorts gab an, dass ältere Kunden finanziell gut aufgestellt seien, da sie während der Pandemie ihr Geld einfach nicht ausgegeben hätten.

 

Was das jüngere Klientel betreffe, so glaubten die meisten Betreiber, dass auch diese Altersgruppen zurückkehren würden, sobald Unterhaltungsmöglichkeiten wie Clubs und Shows wieder geöffnet sein würden.

Similar Guides On This Topic