Sonntag, 02. Oktober 2022

MGM Casino Resorts: Viva Las Office Promotion für Menschen im Homeoffice

Frau mit Laptop

Der Glücksspiel-Konzern MGM Resorts International hat am Donnerstag in einer Pressemitteilung sein neues Programm „Viva Las Office“ angekündigt. Das Programm, das speziell auf Menschen zugeschnitten ist, die im Homeoffice arbeiten, macht es Gästen möglich, vom Bellagio oder Aria Resort aus fernzuarbeiten.

Unter dem Motto „Wenn Sie remote arbeiten müssen, warum nicht in Las Vegas?“ bietet MGM Resorts verschiedene Pakete an, die bei 100 USD pro Nacht beginnen. Die Gäste erhalten Rabatte auf Aktivitäten wie Hubschrauber- und Jeep-Touren sowie ermäßigte Flugpreise.

Der Leiter der Abteilung für Wirtschaft und Wachstum bei MGM Resorts, Atif Rafiq, erklärte:

Wir wissen, dass die tägliche Arbeit von zu Hause aus anstrengend und eintönig werden kann, und wir freuen uns, hier bei Bellagio und ARIA eine sichere und begleitete Erfahrung anbieten zu können, die Arbeit und Spiel miteinander verbindet. Diese Pakete bieten das beste aus beiden Welten. Eine sichere, geräumige Arbeitsumgebung, in der die Gäste gleichzeitig die Annehmlichkeiten und Erlebnisse genießen können, für die Las Vegas bekannt ist.

Aufenthalt in Las Vegas gegen Quarantäne-Müdigkeit

Nach der Wiedereröffnung am 4. Juni ist der Gästeandrang in Las Vegas weiterhin gering. Die Las Vegas Convention and Visitors Authority meldete im Mai ein Besuchervolumen von 151.300. Dies ist ein Rückgang von 95,9 % im Vergleich zum Vorjahr.

Ein Grund dafür ist, dass Kongresse in Las Vegas derzeit noch immer nicht stattfinden. Im Mai vergangenen Jahres hatten 520.800 Kongressteilnehmer die Stadt besucht.

Als größter Strip-Betreiber braucht MGM Gäste, die garantieren, dass ihre Casino-Resorts geöffnet bleiben. Das Work-from-Vegas-Konzept könnte funktionieren, sagen Analysten.

Win-Win-Situation: Erholung für Berufstätige im Homeoffice und Kunden für die Las Vegas Hotels und Casinos

Marketingexperten sagen, dass der Deal eine willkommene Ablenkung von den typischen Fernarbeitsbedingungen sein könne, an die sich viele Amerikaner mit dem Ausbruch der Pandemie hätten anpassen müssen.

Für viele ArbeitnehmerInnen seien die zahlreichen Stunden zu Hause mit Kindern und bellenden Hunden im Hintergrund anstrengender als im Büro gewesen.

Eine vom National Bureau of Economic Research veröffentlichte Untersuchung ergab, dass sich der durchschnittliche Arbeitstag seit Beginn des Lockdowns um fast 50 Minuten verlängert habe.

Allerdings bleibe laut der International Air Transport Association (IATA) [Seite auf Englisch] die Frage offen, ob die Menschen überhaupt dazu bereit seien, jetzt eine Reise anzutreten.

Die Verbraucher seien vorsichtig geworden, sagte Brian Pearce, Chefökonom der IATA. Einer Umfrage der IATA zufolge ziehe es die Mehrheit der Menschen vor, mindestens sechs Monate zu warten, bis sie eine Reise anträten.