Dienstag, 28. Juni 2022

Kurssturz: Betrüger erbeuten rund 2,8 Mio. EUR mit Kryptowährung SQUID

Squid Game Symbolbild

Die Netflix-Serie Squid Game bricht nicht nur alle Rekorde, das Geschäft mit dem koreanischen Überraschungshit treibt auch diverse fragwürdige Blüten. In der vergangenen Woche sorgte die neue, an die Serie angelehnte Kryptowährung SQUID mit schier unglaublichen Zuwächsen für Goldgräberstimmung. Skeptiker warnten derweil vor Betrug. Zu Recht, wie sich nun herausstellte: Am Montag stürzte der SQUID-Token binnen weniger Minuten um rund 99.000 % ab. Die unbekannten Hinterleute entkamen mit 3,3 Mio. USD.

Hype um Kryptowährung SQUID

Eine alte Weisheit besagt, dass wenn etwas zu gut scheint, um wahr zu sein, es das auch ist. Dennoch berichteten diverse Medien, darunter der Business Insider und die BBC, in der vergangenen Woche verhältnismäßig unkritisch über den Krypto-Senkrechtstarter SQUID. Dieser hatte binnen nur 24 Stunden eine Wertsteigerung von 2.400 % hingelegt.

Seit seinem Vorverkaufsstart am 20. Oktober habe der sogenannte SQUID-Token über 89.000 % zugelegt. Am vergangenen Freitag wurde sein Wert auf 846 Mio. USD geschätzt.

Auf der mittlerweile nicht mehr abrufbaren Seite squidgame.cash hatten die Verantwortlichen den Token SQUID als Währung für das Spiel Squid Game Project präsentiert. Die „play-to-earn“- Kryptowährung diene dazu, an Online-Spielen teilnehmen zu können, die sich an denen der Netflix-Dystopie orientierten. Den Siegern sollten hohe Gewinne winken.

Bereits früh hatten insbesondere Tech-Magazine vor der scheinbaren Wunder-Währung gewarnt [Seite auf Englisch]. So hätten sich bei genauerer Betrachtung von SQUID extrem viele Warnhinweise gezeigt. Neben auffälligen Rechtschreib- und Grammatikfehlern im sogenannten White Paper der Verantwortlichen sei die gesamte Online-Präsenz durch Intransparenz gezeichnet gewesen.

Realität imitiert Kunst

Besonders besorgniserregend sei jedoch gewesen, dass zwar Geld in SQUID habe investiert werden können, eine Auszahlung jedoch nicht möglich gewesen sei. Dies habe auch den rasanten Wertzuwachs der Währung erklärt. Auf den gängigen Krypto-Plattformen sei der Token nicht gehandelt worden. Stattdessen sei ein Dienstleister genutzt worden, der keine Garantie auf seine Transaktionen biete. Zu allem Überfluss sei völlig unklar gewesen, wann die Spiele auf squidgame.cash an den Start gehen sollten.

Am gestrigen Montag folgte nun das Ende der Kryptowährung SQUID. Binnen nur zehn Minuten fiel die Kryptowährung von 2856 US-Dollar auf 0,0008 US-Cent. Webseite und Social-Media-Kanäle hinter dem Angebot sind nicht mehr abrufbar. Der entstandene Schaden wird aktuell auf rund 3,4 Mio. US-Dollar geschätzt. Wer hinter dem Betrug und seinem jähen Ende steckt, ist bislang nicht bekannt.

Ein User des Messageboards Reddit, der offenbar zu den glücklosen SQUID-Investoren zählt, trägt seinen zugegeben überschaubaren Verlust mit Fassung:

Ich habe gleich zu Beginn für 9 Dollar gekauft, nur so zum Spaß. Es war schön, meine Wallet für eine Minute bei fast einer Million zu sehen! Vielleicht klappt es ja wann anders-seufz-

Die zuvor warnenden Stimmen reagieren teils nicht ohne Häme auf das SQUID-Aus. So hätte möglicherweise ein genaueres Studium des Netflix-Originals größere Verluste vermeiden können:

Auch in der Serie geht es um ein von skrupellosen Hintermännern initiiertes, undurchsichtiges Glücksspiel. Während nur einer als Gewinner aus dem Squid Game hervorgeht, werden alle anderen zu seinem Opfer.