Neue milliardenschwere Casinos in Asien in der Pipeline

, Juni 3, 2018

Morpheus Casino

Morpheus Casino – ein weiteres Highlight in Macau (Bild: Morpheus)

Glücksspiel erfreut sich in Asien außerordentlich großer Popularität, weshalb dort immer mehr Spielcasinos entstehen. So befinden sich in Vietnam, Südkorea und Macau sowie auf den Philippinen eine ganze Reihe neuer Casinos der Mega-Klasse in Planung, im Bau oder kurz vor Eröffnung.

 

5 Milliarden US-Dollar für Geschäftszentrum und Casino-Resorts auf den Philippinen

Der philippinische Projektentwickler Udenna Development Corporation (UDEVCO) hat Ende Mai bekanntgegeben, insgesamt fünf Milliarden US-Dollar in einen gigantischen Casino und Entertainment Komplex in der Stadt Clark City zu investieren. Damit gehört das Bauvorhaben zu den größten Immobilienprojekten des südostasiatischen Landes.

 

Wie ein Sprecher der 2002 gegründeten UDEVCO mitteilte, hat das Unternehmen jüngst eine 177 Hektar große Fläche erworben, auf dem das geplante, The New Center genannte, Entertainment- und Geschäfts-Center errichtet wird. Neben Hotels, Büros und Geschäften sollen sich dort mehrere Spielcasinos ansiedeln, um den großen Markt der asiatischen Spieler zu bedienen.

 

Die Lage ist klug gewählt, denn das Gelände liegt lediglich wenige Minuten vom Clark International Airport entfernt, einem der größten Flughäfen der Philippinen. Er ist knapp einhundert Kilometer von der Hauptstadt Manila entfernt und die Flugzeit zu internationalen Transithubs wie Singapur oder Hongkong beträgt nur zwei bis dreieinhalb Stunden.

 

Für UDEVCO ist dies nicht die erste große Investition in die Glücksspielbranche. Bereits 2017 hat der auf Bauprojekte aller Art spezialisierte Konzern 300 Millionen US-Dollar in den Neubau eines anderen Casinos auf den Philippinen gesteckt

 

Viele neue Mega-Casinos in Asien geplant

Bei dem Casino-Resort auf den Philippinen handelt es sich nicht um das einzige derartige Vorhaben in Asien. In den Ländern des Kontinents wachsen die Einkommen der Menschen beständig an, was dem traditionell populären Glücksspiel zu großen Zuwächsen verhilft.

 

Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, planen und eröffnen Investoren überall neue Casinos, die sich von ihrem Kostenrahmen und ihrer Größe nicht hinter den Spielcasinos von Las Vegas oder Macau verstecken müssen.

 

Erstmals seit 10 Jahren neue Casino-Lizenz in Vietnam

Animation Clark Global City

5-Milliarden-Projekt auf den Philippinen (Bild: Clark Global City)

So wurden kürzlich in Vietnam Verträge für eine neue Casino-Lizenz unterzeichnet. Das in diesem Zusammenhang zu bauende Casino-Resort in der Thua Thien Hue-Provinz am südchinesischen Meer wird über zwei Milliarden US-Dollar kosten.

 

Neben dem hohen Budget ist insbesondere die Tatsache bedeutsam, dass es sich bei der Genehmigung um die erste derartige Zusage seit über zehn Jahren in Vietnam handelt. Bisher war das Glücksspiel in vietnamesischen Casinos einheimischen Spielern verwehrt.

 

Dreijährige Testphase in Vietnam

Mit Beginn einer zunächst auf drei Jahre angelegten Ausnahmeregelung, die auch Vietnamesen den Besuch der Casinos erlaubt, wächst auch in dem wirtschaftlich aufstrebenden Land der Bedarf an Casino-Resorts. Nach Auskunft von Regierungsstellen wird im Zuge Regelung geprüft, ob die Casinos in Vietnam dauerhaft für Einheimische legalisiert werden können. Medienberichten zufolge wird deshalb bereits über weitere Lizenzen verhandelt.

 

Großes Potential in Japan nach Legalisierung

Angesichts derart riesiger Potentiale richtet sich das Interesse der Casinobetreiber auf einen weiteren, bisher weitgehend unerschlossenen Markt: Japan. Im Land der aufgehenden Sonne ist das Glücksspiel im Casino zurzeit noch verboten, was die Spieler des Landes zu Hundertausenden auf Spielcasinos in den benachbarten Ländern ausweichen lässt.

 

Inzwischen hat in Japans Politik jedoch ein Umdenken eingesetzt; zu verlockend erscheinen die zusätzlichen Steuereinnahmen, die im Zuge einer Legalisierung in die Staatskassen gespült würden. Aus diesem Grund wird in naher Zukunft mit dem Bau und der Eröffnung der ersten Spielcasinos auf japanischem Boden gerechnet.

 

Ähnlich sieht die Lage in Südkorea aus, wo Einheimischen ebenfalls der Zutritt zu den meisten Casinos verwehrt wird. Trotzdem baut die Caesars Group dort in der Nähe Incheons, des internationalen Flughafens von Seoul, ein Casinohotel, welches nach Fertigstellung 2021 über 1.000 Betten verfügen wird. Neben dem Casinobetrieb sind bei dem 700 Millionen US-Dollar schweren Vorhaben ein Kongress- und Messezentrum sowie vielfältigste Sport- und Spa-Angebote geplant.

 

Spektakuläre Neueröffnung in Macau

Zuerst einmal werden sich die Blicke jedoch in Richtung der Spielerstadt Macau wenden, denn dort eröffnet am 15. Juni mit dem Morpheus City of Dreams Macau ein weiteres, 1,1 Milliarden US-Dollar schweres, Casino der Mega-Klasse.

 

Luxus pur im Morpheus City of Dreams Macau

Der noch von der 2016 verstorbenen Architektin Zaha Hadid gestaltete Bau verfügt über 150.000 Quadratmeter Fläche und wird seinen Gästen im Casino, den Restaurants und Hotels Luxus und Komfort im Überfluss bieten. Dazu gehören exklusive Suiten, Menüs auf 3-Sterne-Niveau sowie eine großzügige VIP-Betreuung für die schwerreichen Spieler.

 

Allerdings sind die Mega-Projekte nicht auf Asien beschränkt. So hat die Hard Rock Gruppe gerade den Zuschlag für ein ehrgeiziges Casino und Entertainment Resort in Spanien erhalten. Der in Katalonien am Mittelmeer geplante Baukomplex hat eine Investitionssumme von zwei Milliarden Euro und soll nach Fertigstellung zu den größten landbasierten Casino Resorts in Europa gehören.