, 11.03.2021

Die Regulierungebehörde in Darmstadt hat am Dienstag weitere Sportwetten-Lizenzen vergeben. So erhielt Wegame Ltd. eine Konzession für seine Marken Betsson, Betsafe, Casinowinner, Guts, Nordicbet, Rizk Sport und Schnellwetten in Deutschland.

 

Darüber hinaus wurden Lizenzen an drei Subunternehmen von Tipico vergeben, die nun ihre Online-Sportwetten mit den Marken Wettenmarkt, Original-Wetten und Wettbruder anbieten können. Auch gab der Glücksspiel-Anbieter Betway am Mittwoch in einem Blog-Post bekannt, von nun an legal auf dem deutschen Markt agieren zu dürfen.

 

Internationale Glücksspiel-Anbieter festigen ihre Präsenz in Deutschland

Mit Sponsoring-Partnerschaften bauen die Sportwetten-Unternehmen ihre Präsenz in Deutschland aus. So hat Tipico seine seit 2018 bestehende Partnerschaft mit der Bundesliga und 2. Bundesliga bis einschließlich der Saison 2024/25 verlängert.

 

Im Februar dieses Jahres ist es dem österreichischen Glücksspiel- und Sportwetten-Giganten Bwin sogar gelungen, den Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Partner zu gewinnen.

 

Das in Malta ansässige Unternehmen Betway ist ebenfalls darum bemüht, seine Präsenz in Deutschland auszubauen und zu festigen. Daher ist Betway Ltd. bereits letztes Jahr neue Partnerschaften mit den Bundesliga-Mannschaften Hertha BSC und VfB Stuttgart eingegangen.

 

Zuvor verlängerte Betway seine bereits bestehende Partnerschaft mit dem SV Werder Bremen um drei Jahre.

 

Der Betway-CEO, Anthony Werkman, erklärte in seinem Statement:

Wir sind stolz darauf, bekannt geben zu können, dass betway eine Lizenz für Online Sportwetten vom Regierungspräsidium Darmstadt erhalten hat. Als einer der führenden, regulierten Anbieter von Online Sportwetten und Glücksspielen bietet uns die Lizenz die notwendige Transparenz und rechtliche Sicherheit, um unsere Position als verantwortungsvoller Anbieter von Online Sportwetten auf dem deutschen Markt weiter auszubauen.

Werkman ergänzte, dass sich das Unternehmen darauf freue, deutschen Kundinnen und Kunden ein unvergleichliches Online-Sportwetten-Erlebnis in einem sicheren und verantwortungsvollen Rahmen bieten zu können.

 

Lizenzverfahren dauert zu lange

Die Vergabe der ersten Genehmigungen erfolgte im Oktober 2020 an die vier Anbieter Entain, Tipico, Novomatic und Gauselmann Group. Im November erhielten Bet-at-home, Tipster, NetXBetting und Oddset ihre Konzessionen. Damit wurde das Ende der rechtlichen Grauzone eingeläutet, in der sich die Unternehmen zuvor bewegten.

 

Laut der White List des Regierungspräsidiums Darmstadt dürfen bisher insgesamt 28 Unternehmen ihre Online-Sportwetten-Produkte auf dem regulierten Markt in Deutschland anbieten.

 

Allerdings sollen sich noch mindestens 40 weitere Unternehmen um eine Konzession beworben haben. Laut dem Deutschen Sportwettenverband (DSWV) dauere das Lizenzverfahren jedoch viel zu lange und es bestehe die Gefahr der Wettbewerbsverzerrung.

 

Während die Konzessionsinhaber strenge Auflagen erfüllen müssten, könnten andere Anbieter unbehelligt auf dem Markt agieren, kritisierte DSWV-Präsident Mathias Dahms.

Similar Guides On This Topic