, 05.03.2020

Kurz vor Beginn des diesjährigen Cheltenham Festivals hat die britische Pferdesport-Behörde (British Horse Racing Authority, BHA) Anfang dieser Woche ihr neues anonymes Meldesystem für Vergehen im Pferdesport vorgestellt.

 

Unter dem Namen „RaceWISE“ soll dieses eine verbesserte Variante des bisherigen Whistleblower-Systems „Racestraight“ darstellen. Hauptziel des Updates sei, die Integrität des Sports durch verbesserte Ermittlungsstrategien effizienter zu schützen.

 

Davon wiederum sollen nicht nur die Jockeys, Trainer und Rennpferde, sondern auch die Fans des Sports und der Pferdewetten profitieren.

 

Vergehen können anonym gemeldet werden

RaceWISE basiert auf einem anonymen Meldeprinzip. Jeder, der einen Regelverstoß bemerkt oder vermutet, kann diesen per Telefon oder Online-Formular melden. Hauptsächlich geht es dabei um folgende Belange:

 

  • Zurückhalten der Rennleistung zur Manipulation von Wetten
  • Alkohol- oder Drogenmissbrauch der Jockeys
  • Doping der Pferde
  • Allgemeines Wohlergehen der Pferde
  • Sicherheit und Wohlbefinden der Menschen
  • Gleichberechtigung und Multikulturalität
  • Mobbing auf Social-Media-Plattformen
  • Insiderinformationen
  • Heimliches oder nicht registriertes Training

 

Die BHA betont, dass allen Whistleblowern absolute Anonymität garantiert werden kann. Die Behörde sei an den Inhalten der Informationen interessiert, nicht an den Personen, die diese preisgeben.

 

Weder per Telefon, noch per Online-Formular sei die Nennung des eigenen Namens oder anderer persönlicher Daten notwendig. Wer sich Rückfragen zur Verfügung stellen wolle, könne einen anonymen RaceWISE-Online-Account auf der Webseite erstellen.

 

In Zusammenarbeit mit Crimestoppers

Um einen reibungslosen Umgang mit den anonymen Hinweisen zu garantieren, arbeite die BHA weiterhin mit Crimestoppers zusammen, einer britischen Organisation, die bereits seit 32 Jahren in der anonymen Verbrechungsbekämpfung tätig ist.

 

Mark Hallas, der Vorsitzende der Organisation, sagt:

Transparenz und Offenheit sind der Schlüssel dafür, dass der Pferdesport für jene, die beruflich involviert sind, vertrauenswürdig bleibt und die Öffentlichkeit sich weiterhin an ihm erfreuen kann. Wir wissen jedoch, dass das Potenzial für Regelverstöße vorhanden ist, weshalb wir als Wohltätigkeitsorganisation großes Interesse haben, dieses verbesserte Whistleblower-System anzubieten.

RaceWISE ist bereits jetzt in vollem Umfang aktiv. Die BHA macht derzeit auch mit Plakaten und TV- und Online-Werbung auf ihr neues Meldesystem aufmerksam. Ob sich dieses tatsächlich als effizienter als das bisherige erweisen wird, bleibt abzuwarten.