, 31.12.2020

Das Silvesterfeuerwerk dürfte in diesem Jahr Corona-bedingt wahrscheinlich kleiner ausfallen. Trotzdem werden es sich viele Menschen voraussichtlich nicht nehmen lassen, auf das neue Jahr anzustoßen. Auch für diejenigen, die gerne Wetten abschließen, hat der 1. Januar 2021 einige Möglichkeiten parat.

 

Ähnlich wie bei Wetten zur „weißen Weihnacht“ spielt auch an Neujahr das Wetter bei vielen Wettfreunden eine Rolle. Allerdings ist die Schneefall-Wahrscheinlichkeit am 1. Januar zumindest in niedrigen Lagen nicht sehr groß.

 

Die Rede der dänischen Königin

Eine andere Wettmöglichkeit abseits des Sports kommt aus Dänemark. Wettfans können auf den Wortlaut der Neujahrsansprache der Königin setzen. Bei einer Quote von 1:1,2 erscheint es den Buchmachern dabei als relativ sicher, dass Margrethe II. die Corona-Pandemie erwähnen wird.

 

Etwas schlechter stehen hingegen die Chancen, dass Klimakrise und Erderwärmung (1:7) Erwähnung finden. Doch es gibt noch weitaus lukrativere Quoten: Für den Fall, dass die Königin „ Gud Bevare Danmark“ (Gott bewahre Dänemark) sagt, winken dem glücklichen Tippgeber für jeden gesetzten Euro 1.000 Euro Gewinn

 

Sportwetten an Neujahr

Skispringen

Die Skispringer starten am 1. Januar (Bild: Flickr/Simon Plestenjak, Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0)

Auch wenn König Fußball ruht, sportlich stehen für Wettfans am 1. Januar einige hochkarätig besetzte Events auf dem Plan. Für Anhänger des Wintersports dürfte das traditionsreiche Neujahrs-Skispringen bei der 69. Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen das Highlight sein.

 

Nach seinem Sieg beim Auftaktspringen in Oberstdorf stehen die Chancen für Karl Geiger gut, auch das zweite Springen des prestigeträchtigsten Wettbewerbs zu gewinnen. Bei den Wettquoten liegt er mit 1:3,7 vor seinen Kontrahenten Halvor Egner Granerud (1:4,0) und Markus Eisenbichler (1:4,5). Auch als Favorit auf den Gesamtsieg gilt Geiger jetzt mit einer Quote von 1:2,5 vor dem Norweger Granerud (1:4,2) und dem Polen Kamil Stoch (1:4,7) als heißester Tipp.

 

Abgesehen von den Skispringern lassen sich die Athleten zum Jahresanfang größtenteils einen Tag Zeit, ehe sie um sportliche Höchstleistungen wetteifern. Traditionell zählen die Reiter zu den ersten, die das neue Jahr für Fans von Sportwetten eröffnen.

 

Zu den ersten Highlights zählt dabei der am 2. Januar ausgetragene Perth Cup. Bei dem 2.400 Meter langen Rennen geht es für dreijährige Vollblüter und ihre Jockeys um ein Preisgeld von umgerechnet 245.000 Euro. Mit einer Quote von 1:2,2 ist Truly Great derzeit haushoher Favorit.

Einer der ersten Starts des Jahres erfolgt normalerweise in England auf der berühmten Pferderennbahn von Cheltenham. Dort sollten Pferdesport- und Wettfans eigentlich schon morgen beim „New Year’s Day Racing“ mit ihren Favoriten mitfiebern. Allerdings wurde das Event aufgrund der verschlechterten Corona-Situation in der Region am Mittwoch abgesagt.

Fußballfans müssen sich hierzulande oder in England bis zum 2. Januar gedulden. Am Samstag beginnt der Ball wieder in der Bundesliga zu rollen. In der Premier League erfolgt der Anpfiff des ersten Spieltags im neuen Jahr allerdings bereits morgen.

 

Für besonderes Interesse dürften die Top-Partien von Southampton (1:4,7) gegen Liverpool (1:1,7) und Chelsea (1:2,9) gegen Manchester City (1:2,4) sorgen. Dort wird sich zeigen, wer erfolgreich ins neue Jahr starten kann.