, 07.11.2018

Sportwetten- und Online-Casino-Anbieter 888 Holdings ist neuer Sponsor des amerikanischen Football-Teams der New York Jets (Link auf Englisch). Damit ist 888 das erste Online-Glücksspielunternehmen, das ein National Football League Team sponsort.

 

Das beinhaltet der Deal

 

Der Deal zwischen 888 und den „Jets“ beinhaltet eine ganze Reihe neuer Werbemöglichkeiten für den Konzern. So darf 888 vor dem MetLife Stadion der „Jets“ in New Jersey Bannerwerbung befestigen.

 

Außerdem wird während des Spiels auf den Videomonitoren im Stadion für das Casino- und Pokerangebot von 888 geworben. Logos und Werbematerial der New York Jets darf im Rahmen der Vereinbarung mit den Logos von 888 ergänzt und im Stadion verteilt werden.

 

Yaniv Sherman, Chef der Abteilung für Werbeentwicklung von 888, sagte im Zusammenhang mit der Übereinkunft:

„Dieser spannende Deal zwischen den New York Jets und 888.com ist ein wichtiger Moment für 888 und die gesamte Industrie. Denn es ist der erste Sponsoring-Vertrag zwischen einem NFL-Team und einem global operierenden Online-Anbieter. 888 hat eine einzigartige Stellung in den drei regulierten Staaten (…). Dies wird uns dabei helfen, unsere Wachstumsstrategie umzusetzen und einer der führenden Anbieter im sich entwickelnden und potenziell wichtigen Online-Glücksspielmarktes in den USA zu werden.“

888 begann im September 2018 damit, Sportwetten in New Jersey anzubieten. Der Schritt kam fünf Jahre, nachdem das Unternehmen sein Online-Angebot im Ostküsten-Staat zur Verfügung stellte.

 

Der neue Schritt des Unternehmens könnte dabei helfen, seinen schleppenden Umsatz zu erhöhen. Wie wir im September berichteten, wuchs der Umsatz von 888 im Zeitraum von Juli 2017 bis Juni 2018 lediglich um 1 % und enttäuschte damit die Erwartungen der Investoren.

 

Den stärksten Umsatzrückgang musste man bei den Spielen Bingo und Poker hinnehmen. Die Einnahmen beim Bingo gingen um satte 11 % zurück, die beim Poker sogar um stolze 28 %.

 

Dieser Deal findet nicht nur Unterstützung

 

888 Logo

888 setzt auf Sponsoring um seine Reichweite zu erhöhen (Quelle: Wikimedia)

Der Sponsoring-Vertrag zwischen den New York Jets und 888 trifft in den USA nicht nur auf positive Resonanz. Kritiker werfen dem Team vor, dass die Vereinbarung gegen die Sponsoring-Regeln der Liga verstoßen.

 

Diese sehen vor, dass Online-Gaming-Anbieter im Stadion zwar für Poker und Casinospiele werben dürfen, jedoch nicht für Sportwetten. Gerade diese bietet 888 auf seiner Online-Seite aber an.

 

Die New York Jets und 888 halten allerdings an ihren bisherigen Werbemaßnahmen im Stadion fest. Das Team begründet die Entscheidung damit, dass die offizielle Sportwetten-Site der 888 Holdings „888sports“ heißt, man selbst aber nur für „888.com“ werbe.

 

Ob diese Argumentation standhalten wird, wird die Zukunft zeigen. Immerhin wirbt 888.com auf seiner Internetseite mit klickbaren Bildern von Footballspielern, die direkt zum Wettangebot der Firma führen.

888 ist in Sachen Sponsoring nicht unerfahren

Die 888 Holding ist ein Anbieter von Online-Gaming und Sportwetten. Das Unternehmen wurde im Jahre 1997 in Israel gegründet und verfügt über mehr als 25 Millionen registrierte User. Seit seinem Bestehen hat 888 immer wieder in Sportvereine investiert und Werbepartnerschaften geschlossen. Darunter waren der spanische Fußballclub FC Sevilla und das englische Premier League Team FC Middlesbrough. Auch Events wie die World Snooker Championship und professionelle Pokerspieler hat 888 in der Vergangenheit finanziell unterstützt.

Machte eine neue Rechtsprechung den Weg frei?

 

US Supreme Court

Der US Supreme Court hat auch Einfluss auf wirtschaftliches Geschehen. (Quelle: Wikipedia)

Dass der Deal zwischen den New York Jets und 888 Holdings über die Bühne gehen konnte, könnte auch einer veränderten Rechtsprechung in den USA zu verdanken sein. Der Schritt kam nur wenige Wochen, nachdem die NFL ankündigte, ihre Werberegelungen für Casinos und Glücksspielanbieter zu lockern. Hintergrund war eine Entscheidung des US Supreme Court.

 

Vor drei Monaten hatten die Richter des höchsten amerikanischen Gerichts in einer 6 zu 3 Abstimmung dafür votiert, den 1992 verabschiedeten „Professional and Amateur Sports Protection Act (PASPA)“ aufzuheben. Unter PASPA waren Sportwetten in den meisten amerikanischen Staaten verboten.

 

Die Aufhebung von PASPA könnte nun dazu führen, das große Sportwetten-Anbieter, wie beispielweise 888, in diversen Medien noch aggressiver für ihre Produkte werben werden. Schließlich ist das Wachstumspotential des Marktes durch die Entscheidung des Gerichts deutlich gewachsen.

 

Viele Teams springen auf den Zug auf

 

Obwohl die New York Jets das erste NFL-Team sind, die einen Sponsoring-Deal mit einem Online-Glücksspielanbieter eingehen, haben seit der veränderten Rechtslage schon andere amerikanische Teams mit Glücksspielbetreibern Sponsoring-Verträge abgeschlossen.

 

Erst im September wurden die Dallas Cowboys das erste NFL-Team, dass sich von einem landbasierten Casinounternehmen sponsoren ließ. Die Partnerschaft mit der WinStar World Casino Gruppe könnte dem Verein Einkünfte in Millionenhöhe bescheren.

 

Die National Basketball Association (NBA) hat unterdessen einen Werbedeal MGM Resorts geschlossen, der der Liga über die nächsten drei Jahre 25 Millionen Dollar bringen soll.

 

Die jüngsten Entwicklungen in Sachen Gaming-Werbung zeigen, welch großen Einfluss eine gerichtliche Entscheidung auf Wirtschaftszweige wie den Glücksspielmarkt haben kann.