, 02.07.2021

Seit gestern sind Online-Spielautomaten in ganz Deutschland erstmals legal, zumindest per Gesetz. Momentan jedoch wirkt der frisch legalisierte Online-Glücksspiel-Markt noch etwas unübersichtlich. Nur wenige Anbieter haben bereits verkündet, sich mit Erfolg um eine Lizenz beworben zu haben. Einer von ihnen ist Novomatic-Tochter Greentube.

 

Wie das Unternehmen gestern in einer Pressemeldung mitgeteilt hat, sei sein Online-Casino StarGames nach knapp vier Jahren auf den deutschen Markt zurückgekehrt. Für die Glücksspieler in Deutschland bedeute dies vor allem, dass seit Jahren beliebte, aber bis vor kurzem illegale Slots nun bundesweit legal verfügbar seien.

 

Spielautomaten an deutsche Gesetze angepasst

Eine besonders gute Nachricht für Slot-Liebhaber in Deutschland sei laut Greentube die Rückkehr von Novoline-Klassikern [Unternehmensseite auf Englisch] wie Book of Ra, Sizzling Hot und Lucky Lady’s Charm. Novomatic hatte diese Spiele Ende 2017 vom deutschen Markt genommen, da der Konzern nach damaliger Aussage nicht länger auf unlizenzierten Märkten habe agieren wollen. StarGames stellte seine Webseite daraufhin ein.

 

Wie Greentube erklärt, würden die Spiele nun in dem damals beliebten Originalformat zurückkehren. Das Unternehmen berücksichtige dabei sämtliche Vorgaben des neuen Glücksspielstaatsvertrages. Das bedeute z.B, dass Spieler, anders als in der Vergangenheit, maximal 1 Euro pro Spin setzen könnten und vor jedem erneuten Spin fünf Sekunden vergehen müssten. Trevor de Giorgio, Geschäftsleiter von Greentube Malta, kommentiert:

Wir sind sehr stolz auf das Team, welches mit großer Hingabe und technischer Expertise daran gearbeitet hat, all die Anforderungen erfüllen zu können. Die StarGames-Webseite ist durchweg sicher und der perfekte Ort für Spieler in Deutschland, die besten Novoline-Spiele genießen zu können.

Während insgesamt knapp 100 Novoline-Slots ab sofort im neuen Online-Casino verfügbar seien, weist Greentube darauf hin, dass entsprechend dem neuen Glücksspielgesetz jedoch keine progressiven Jackpot-Slots angeboten werden dürfen. Novoline-Jackpots wie Thunder Cash oder Dynamic Link, die laut Novomatic insbesondere in den USA Erfolge feiern, bleiben Spielern in Deutschland also verwehrt.

 

Auch keine Jackpot-Slots von Microgaming oder NetEnt

Novoline ist bei weitem nicht der einzige Anbieter, der sein Spielangebot in Deutschland nicht ganz anbieten darf. So bleiben auch die weltweit bekannten progressiven Jackpot-Slots von Microgaming hierzulande verboten. Sowohl auf Klassiker wie Major Millions und Mega Moolah ISIS als auch auf Neuheiten wie Mega Moolah Immortal Romance, Mega Moolah Juicy Joker, Mega Moolah Absolutely Mad, Mega Moolah Atlantean Treasures und Mega Moolah Fortunium Gold. müssen Spieler aus Deutschland verzichten.

 

Mega Moolah Fortunium Gold

Beliebte Mega-Moolah-Jackpots wie Megah Moolah Fortnium Gold bleiben in Deutschland illegal (Bild: Microgaming)

 

Ebenso wenig steht die beliebte WowPot-Reihe mit Book of Atem: WowPot, Sisters of Oz: WowPot, Queen of Alexandria: WowPot Spielern hierzulande zur Verfügung. Dasselbe gilt auch für beliebte NetEnt-Jackpots wie Mega Fortune und Hall of Gods.

 

Legales Spielangebot noch in den Kinderschuhen

Neben StarGames gibt es wenige weitere Online-Casinos, die bereits damit werben, eine Lizenz in Deutschland erworben zu haben. Legal verfügbar sind aktuell z.B. die Online-Glücksspiele des auf Gibraltar ansässigen Glücksspiel-Konzerns 888 Holdings.

 

Das Unternehmen verfügte seit 2012 über eine Glücksspiel-Lizenz in Schleswig-Holstein. Die Webseite mit dem Zusatzkürzel „sh“ wurden jedoch am 29. Juni eingestellt. Beim Betreten der Seite erhalten Kunden nun einen Hinweis, deutschlandweit legal auf den neuen Webseiten 888sport.com.de, 888slots.de und 888poker.de spielen zu können.

Der Glücksspielstaatsvertrag sieht vor, dass verschiedene Online-Glücksspiel-Arten nicht auf derselben Webseite angeboten werden dürfen. Glücksspiel-Konzerne, die normalerweise eine Kombination aus Sportwetten, Online-Slots, Poker und anderen Glücksspielen anbieten, müssen dazu in Deutschland nun getrennte Domains nutzen.

Die anderen auf der Webseite des Landtags von Schleswig-Holstein gelisteten erlaubten Online-Casinos, darunter LeoVegas, Löwen Play, bwin und tipico, weisen jedoch nach wie vor darauf hin, dass ihre Spielautomaten ausschließlich den Einwohnern Schleswig-Holsteins vorbehalten seien.

 

Die Entain-Tochter bwin erläutert auf ihrer Glücksspiel-Webseite explizit, dass lediglich für den Bereich der Sportwetten eine Lizenz aus Deutschland vorliege. Die Automatenspiele und Poker würden durch die Malta Gaming Authorty (MGA) lizenziert. Eine ähnliche Angabe findet sich auch bei tipico.

 

Offizielle Liste legaler Casinos lässt auf sich warten

Ob sich diese und weitere große Glücksspiel-Anbieter derzeit im Bewerbungsverfahren um eine deutsche Lizenz befinden, ist ungewiss. So hatten im letzten Jahr zwar mehrere internationale Konzerne ihr Interesse am deutschen Markt verlauten lassen, dabei gleichzeitig jedoch angemerkt, dass die Geschäfte in Deutschland aufgrund der vielen strikten Regeln wenig lukrativ sein könnten.

 

Auch bleibt fraglich, wann es in Deutschland eine offizielle Liste von Lizenznehmern geben wird. Da die noch nicht existierende Glücksspielaufsicht in Halle für diesen Bereich zuständig sein soll, könnte dies noch auf sich warten lassen.