Montag, 16. Mai 2022

Novomatic übernimmt britischen Glücksspielbetreiber Talarius

Novomatic Konzern

Novomatic Konzern

Nach einem Rekordgeschäftsjahr 2015 forciert Novomatic nun seine Expansionsstrategie und übernimmt die Glücksspielbetreiber Talarius und Ainsworth Game Technology (Bild: novomatic.com)

In Europa zählt die österreichische Novomatic Gruppe zu den größten und erfolgreichsten Glücksspielkonzernen. Der Konzern mit Sitz in Gumpoldskirchen betreibt Spielbanken, elektronische Casinos und Sportwettenlokale.

Zudem vermietet Novomatic Glücksspielgeräte und produziert Spielausstattungen sowie Spielsysteme. Die Unternehmensgruppe ist in 80 Staaten tätig und beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiter weltweit.

Gegründet wurde Novomatic vom Industriellen Prof. Johann F. Graf im Jahr 1980. In dieser Woche gab Novomatic die Fortsetzung seiner Expansionsstrategie bekannt.

Novomatic kommunizierte in dieser Woche, dass man 100 Prozent der Anteile am britischen Glücksspielbetreiber Talarius Ltd. übernommen habe. Als Übernahme-Preis stehen 111 Mio. Pfund im Raum. Talarius gehörte dem Australischen Glücksspiel-Unternehmen Tatts Group und betreibt in Großbritannien etwa 170 Spielstätten, 7.500 Glücksspielterminals und beschäftigt knapp 1.000 Mitarbeiter.

Der Umsatz von Talarius belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 auf 65,5 Mio. Pfund. Durch diese Transaktion ist Novomatic nun der größte Betreiber von Spielstätten im Segment der sogenannten „Adult Gaming Centers“ im Vereinigten Königreich. Mit dem Abschluss dieser Transaktion beschäftigt Novomatic im wichtigen europäischen Kernmarkt Großbritannien insgesamt 3.800 Mitarbeiter.

„Wichtiger Schritt zum Ausbau der UK-Marktanteile“

Novomatic-CEO Harald Neumann:

„Wir haben nach einer ersten Analyse sehr rasch das große Potenzial von Talarius erkannt und sehen insbesondere durch Synergien bei der lokalen Infrastruktur ein weiteres Wachstumspotenzial. Mit dieser Übernahme ist es gelungen, einen weiteren wichtigen Schritt zum Ausbau unserer Marktanteile im bedeutenden europäischen Gaming-Markt UK zu setzen.“

Nur wenige Tage zuvor hatte Novomatic die Absicht geäußert, auch den australischen Glücksspielkonzern Ainsworth Game Technology (AGT) übernehmen zu wollen. Ainsworth ist ein in Australien börsennotiertes Unternehmen mit Sitz in Newington, Sydney, sowie weltweiten Standorten in Nord-und Südamerika. Das Unternehmen wurde 1995 von Len Ainsworth gegründet. Ainsworth ist ein führender Produzent und Anbieter von Gaming-Lösungen in Australien-Asien sowie in Nord- und Südamerika.

Für AGT-Übernahme fehlen nur Genehmigungen der Behörden

Die Minderheitsaktionäre von AGT haben der Übernahme schon zugestimmt. In diesem Fall wollen die Österreicher „nur“ 53 Prozent übernehmen. Der Startschuss dazu erfolgte Anfang des Jahres mit dem Abschluss eines Kaufvertrages. Mit der Zustimmung der Minderheitsaktionäre liege nun die notwendige gesellschaftsrechtliche Genehmigung vor. Nun fehlen laut Novomatic nur noch die ausstehenden behördlichen Genehmigungen für den Abschluss der Transaktion.

Novomatic-CEO Harald Neumann sagte hierzu:

„Dieser Schritt ist ein weiterer Meilenstein für die Transaktion Ainsworth. Ein positiver Abschluss ermöglicht die konsequente Fortsetzung unserer internationalen Wachstumsstrategie. Mit der Stärkung unserer Marktposition in Australien und in den USA sowie dem Heben von Synergiepotentialen wird ein nachhaltiger Mehrwert für alle Aktionäre generiert.“

Geschäftsjahr 2015 brachte neue Umsatz-Rekorde

Die Expansionen passen gut zu den erfolgreichen Zahlen aus dem Hause Novomatic. Im April dieses Jahres konnte Novomatic den höchsten Umsatz seit Bestehen der Unternehmensgruppe bekannt geben. Im Geschäftsjahr 2015 konnte man rund 1.900 neue Mitarbeiter verzeichnen und den Umsatz um 5,5 Prozent auf einen neuen Rekordwert von mehr als 2 Milliarden Euro steigern. Das bedeutete einen Höchstwert für die 35-jährige Unternehmensgeschichte.

Der Umsatz von Novomatic im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 erreichte 2.086,3 Mio. Euro. Die größten Zuwächse verzeichnete der Bereich „Erlöse aus Vermietung von Gaming-Technologie“. Hier gab es eine Steigerung um 7,9 Prozent auf 594,7 Mio. Euro. Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erreichte 2015 „nur“ 616,7 Mio. Euro. 2014 waren es hier noch 647,4 Mio. gewesen. Bei den Mitarbeitern gab es einen Zuwachs um 10,4 Prozent auf 20.188 Mitarbeiter.

2015 hatte Novomatic das britische Unternehmen Playnation übernommen

Die Anzahl der vollkonsolidierten Unternehmen im Geschäftsjahr 2015 erhöhte sich von 178 auf 188. Der addierte Umsatz der NOVOMATIC-Gruppe, bestehend aus dem NOVOMATIC AG-Konzern sowie den beiden Schweizer Schwesterholdings ACE Casino Holding AG und Gryphon Invest AG, erreichte 2015 mit 3.929 Mio. Euro ebenfalls einen neuen Höchstwert. 2014 lag der Umsatz hier bei 3.827 Mio. Euro. 2015 hatte man in Großbritannien schon Playnation, einen Betreiber von rund 20.000 Unterhaltungsgeräten an mehr als 1.700 Standorten, übernommen.