, 23.05.2020

Noch nicht legal, doch heiß begehrt – die Deutschen scheinen mehr denn je nach Online-Casinos zu suchen. Analysen von Google Trends zeigen auf, dass das Interesse innerhalb der Bundesrepublik seit Beginn der Corona-Krise besonders gestiegen ist.

 

Auffällig ist vor allem der Zeitraum zwischen Mitte März und Mitte April, als in Deutschland sämtliche landbasierte Casinos und Spielhallen aufgrund der COVID-19-Pandemie geschlossen blieben. Zu jener Zeit erhöhten sich die Suchanfragen nach Online-Casinos um insgesamt mehr als 85 %.

 

Am häufigsten nach „Online Casino“ wurde dabei im Saarland gegoogelt, gefolgt von Schleswig-Holstein auf Platz 2 und Mecklenburg-Vorpommern auf Platz 3. Die Schlusslichter bilden Hamburg, Bayern und Brandenburg mit zirka halb so vielen Suchanfragen.

Andere Länder, andere Wortwahl?

Völlig anders sieht die Verteilung innerhalb Deutschlands beim Begriff „Online Glücksspiel“ aus. Im selben Zeitraum googelten die Berliner diesen mit Abstand am meisten. Die Folgeplätze werden von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg belegt.

Die Google-Suche nach beiden Stichwörtern, „Online Casino“ und „Online Glücksspiel“ innerhalb Deutschlands hat jedoch seit Beginn der Google-Trends-Aufzeichnungen 2004 im April dieses Jahres insgesamt ein neues Hoch erreicht.

 

Den letzten derart starken Boom verzeichnete Google in der ersten Jahreshälfte 2013, nachdem der erste Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten war.

 

Einen weiteren Anstieg gab es kurzzeitig im Januar dieses Jahres, als die ersten Details über den geplanten Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag bekannt wurden.

 

Google Trends Graph Online Casino

Rekord-Suchergebnisse für “Online Casino” seit Beginn der Aufzeichnungen (Bild: Google Trends)

 

Ob ein Anstieg der Suchanfragen jedoch gleichbedeutend mit einem Anstieg der Spielerbeteiligung ist, bleibt Spekulation. Solang die Online-Casinos in Deutschland nicht reguliert werden, können keine eindeutigen Daten erfasst werden.

 

Boom der Online-Sportwetten seit Wiederbeginn der Bundesliga

Die Google Trends-Analysen könnten jedoch vor allem für die Buchmacher gute Nachrichten darstellen. So scheint das Interesse an Online-Sportwetten zu keinem Zeitpunkt komplett eingebrochen zu sein.

 

Im März und April 2020 gab es beispielsweise ähnlich viele Suchanfragen mit dem Stichwort „Online Sportwetten“ wie im März und April 2019, obwohl es in diesem Jahr weltweit kaum mehr Sportveranstaltungen gab, auf die Sportfans tatsächlich wetten konnten.

 

Mit dem langsamen Ausklingen der Durststrecke jedoch scheint jetzt ein regelrechter Boom des Interesses an Online-Sportwetten zu beginnen So schnellten die Google-Graphen bei den Suchanfragen „Online Sportwetten“ und „Bundesliga Wetten“ am Wochenende des Saisonneustarts am 16. und 17. Mai rasant in die Höhe.

 

Die meisten Suchanfragen kamen dabei aus Baden-Württemberg, Berlin und Nordrhein-Westfalen. Ob sich an diesem Wochenende ein ähnliches Bild abzeichnen wird, bleibt abzuwarten.