, June 23, 2019

Heute Mittag startet in Dortmund der 32. Große Preis der Wirtschaft. Das Traditionsrennen gilt

Klaus Allofs lachend bei einer Pressekonferenz

Auch Klaus Allofs Pferd Potemkin wird im Rennen sein. (Quelle: Wikipedia)

als einer der Jahreshöhepunkte im Rennkalender der Galopprennbahn und wartet auch in diesem Jahr mit einigen Highlights auf.

 

So startet im mit 55.000 Euro dotierten 8. Rennen des Tages der achtjährige Galopper Potemkin. Der Wallach, der in der Saison 2018 vier Rennen gewann, gehört niemand geringerem als dem ehemaligen Bundesliga Manager Klaus Allofs, der sich neben dem Fußball schon seit Jahren dem Pferderennsport widmet.

 

Wie Allofs gegenüber der Hamburger Morgenpost einräumte, seien Pferde für ihn mehr als ein Investment. Sie seien der „perfekte Ausgleich zum Fußball gewesen“.

 

Potemkin ist der Favorit im Hauptrennen des Tages

 

Aloffs Pferd Potemkin geht im Hauptrennen über 1.750 Meter (Start: 15:10 Uhr) als deutlicher Favorit an den Start. Er wird vom panamaischen Jockey Eduardo „Eddie“ Pedroza geritten, der bereits seit 1995 in Deutschland aktiv ist und eine lange Liste von Erfolgen vorzuweisen hat. Insgesamt gewann er in seiner Karriere bisher mehr als 1.000 Rennen.

 

Mit einer Eventualquote von 25 sind Pferd und Reiter in den Augen der Buchmacher die Topfavoriten auf den Titel. Um tatsächlich auf dem 1. Platz einzulaufen, muss Potemkin allerdings einige starke Konkurrenten hinter sich lassen.

Alle Prüfungen des 32. Großen Preis der Wirtschaft auf einen Blick

1. Preis von Wettstar – SMARTURF-CUP (Start: 11:15 Uhr)

2. Preis der Partner des Großen Preis der Wirtschaft (Start: 11:55 Uhr)

3. Preis der Miebach GmbH (Start 12:25 Uhr)

4. www.strategieX.de-Rennen (Start: 12:55 Uhr)

5. Memorial für Alfred Zimmermann (Start: 13:25 Uhr)

6. Preis der Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund (Start: 14:00 Uhr)

7. Preis der AS Antriebs- und Systemtechnik (Start: 14:35 Uhr)

8. 32. Großer Preis der Wirtschaft (Start: 15:10 Uhr)

9. Preis des Portlandzementwerks Wittekind (Start: 15: 40 Uhr)

Einer seiner wohl schwersten Gegner wird Volfango sein. Der Hengst ging in diesem Jahr dreimal an den Start und gewann ein Rennen. Die ihm zugewiesene Eventualquote von 32 resultiert vor allem aus seinen starken Leistungen über die Distanzen zwischen 1.600 und 2.000 Metern.

 

Kopf-an-Kopf-Rennen beim Memorial für Alfred Zimmermann

 

Im mit 10.000 Euro dotierten 5. Lauf des Tages, dem Memorial für den verstorbenen Dortmunder Pferderennsport-Funktionär Alfred Zimmermann, scheint das Feld zumindest auf dem Papier relativ gleich auf zu sein. Die Favoritenposition teilen sich mit einer Eventualquote von 55 derzeit gleich 3 Pferde: Biscaya Storm, Infamous Lawman und Toriano.

 

Obwohl die Quotenmacher es schwer zu haben scheinen, sich auf einen Siegkandidaten festzulegen, spricht die Jahresstatistik für einen Sieg von Biscaya Storm. Der vierjährige Hengst von Trainer Peter Schiergen lief bislang eine sensationelle Saison und holte bei drei Starts zwei Siege.

 

Michael Cadeddu trägt eine Trophäe in der Hand

Michael Cadeddu reitet auf Fair Hurricane um den Sieg. (Quelle: Wikipedia)

Gefährlich könnte dem Galopper jedoch Toriano werden. Das Pferd startete zuletzt in Baden-Baden über die Distanz von 1.400 Metern und sicherte sich den Sieg.

 

Ein leichter Außenseiter, der immer für einen Sieg gut ist, ist in diesem Rennen Fair Hurricane. Er startete am 6. Mai 2019 in Mühlheim mit einer Eventualquote von 151 und galoppierte trotzdem vor der Konkurrenz ins Ziel. Als ob dies nicht schon Sensation genug gewesen wäre, wiederholte der Hengst in Mühlheim nur zwei Wochen später über 1.500 Meter das Wunder und gewann erneut.

 

Treibende Kraft hinter den diesjährigen Erfolgen ist der bekannte Jockey Michael Cadeddu. Der Italiener ist mit seinen 32 Jahren bereits ein alter Hase im europäischen Pferderennsport und kommt aus einer Familie von professionellen Jockeys.

 

Dass Fair Hurricane beim Rennen in Dortmund mit einer Eventualquote von 70 nur im Leistungsmittelfeld gerankt wird, könnte demnach eine profitable Gelegenheit für alle wettenden Zuschauer sein.

 

Das bunte Rahmenprogramm

 

Der 32. Große Preis der Wirtschaft bietet Besuchern einen spannenden Renntag und viele Attraktionen. Neben dem Kinderprogramm, das unter anderem Ponyreiten beinhaltet, dürfen sich Erwachsene auf ein großes Wettangebot freuen.

 

Nach einer kundenfreundlichen Reform der Auszahlungsstruktur können Sieg- und Platzwetten in Dortmund schon ab einem Mindesteinsatz von 2 Euro platziert werden.