, October 12, 2019

Heute Mittag beginnt in dem englischen Badeort Blackpool die Retro-Gaming Messe „Play Expo Blackpool“. Großbritanniens größtes Forum für Vintage-Videospiele findet vom 12. bis 13. Oktober 2019 im Norbreck Castle Exhibition Centre statt.

 

Erwartet werden Tausende Fans alter Videospiel-Evergreens, internationale Gaming-Aussteller und ambitionierte eSportler, die sich bei zahlreichen Turnieren miteinander messen können.

 

Zu den prominenten Rednern der Play Expo Blackpool gehören in diesem Jahr unter anderem der Game-Soundtrack-Komponist Tim Follin (48, „Spider-Man/X-Men: Arcade’s Revenge“ (Super NES)) und „Good Morning Britain“-Moderator Iain Lee (46).

 

Neben einer Virtual Reality-Zone und einem großen Ausstellerbereich, sollen ausgewählte japanische Arkade-Videospiele das Highlight der Play Expo Blackpool sein.

Die eSports-Turniere der Play Expo Blackpool

Die Play Expo Blackpool bietet in diesem Jahr ein großes Repertoire an eSports-Turnieren. Angeboten werden Wettbewerbe für die Spiele „Super Mario Kart“ (SNES), „Mario Kart 64“ (Nintendo 64), „Overcooked 2“, „Gang Beasts“, „Halo“ und „Super Mario Smash Bros“.

 

Super Mario Kart-Fans dürfen sich auf hohen Besuch gefasst machen. Sami Cetin, amtierender britischer Meister des Rennspiels, wird das Turnier leiten.

Britischer Unternehmer bringt japanische Spiele nach Großbritannien

 

Kopf hinter der Play Expo Blackpool ist der britische Unternehmer Andy Brown. Er hat Replay Events gegründet, die Dachorganisation der Messe.

 

In diesem Jahr soll die Veranstaltung ganz im Zeichen fernöstlicher Retro-Spiele stehen. Aus diesem Grund ist Brown eine Partnerschaft mit dem japanischen Event-Unternehmen Japanarama eingegangen, welches ausgefallene Arkade-Klassiker an die Westküste Englands bringen wird.

 

Brown, der laut Blackpool Gazette (Link auf Englisch) selbst mit Videospielen aufgewachsen ist, sagte vor Beginn des Gaming-Events:

„Unsere Messe ist wirklich etwas Besonderes, wenn es um Retro-Spiele geht. Besucher können die Freude wiedererleben, die sie ursprünglich an Spielen hatten, die sie vielleicht nicht mehr besitzen, an die sie aber besondere Erinnerungen knüpfen. Es gibt nichts Schöneres als zuzusehen, wie Besucher in die sogenannte „Nostalgiezone“ eintauchen – eine Geisteshaltung, die aus einer Kombination aus Vergangenheit und Gegenwart besteht und gleichermaßen von Emotionen und Freude erfüllt ist. Wenn wir sehen, wie die Leute von einem Spiel begeistert sind, das einst ein alter Favorit war (…) wissen wir, dass sie eine Art Nirvana der Spielewelt erreicht haben.“

Diese Panels wird es geben

 

Die Spielkonsole Sega Megadrive

Konsolen wie der Sega Megadrive liegen bei Retro-Gamern im Trend. (Quelle: Sega Megadrive med Mega-CD by Staffan Vilcans, licensed under CC BY-SA 2.0)

Obgleich bei der Play Expo Blackpool vor allem das praktische Gaming im Vordergrund stehen wird, haben die Organisatoren ein umfangreiches Vortragsprogramm zusammengestellt.

 

Erstmalig wird dabei auch der Einfluss von Gamerinnen auf die Welt der Videospiele thematisiert.

 

Beim Panel „Women of Retrogaming“ werden bekannte Spielerinnen wie Kim Justice und Bex „Trista Bytes“ Trista über den Status quo des Retro-Gaming diskutieren.

 

Alte Haudegen der Videospiel-Industrie treten beim „Hewson Panel Talk“ auf die Bühne. Chris Weatherley (Novabug) und Alan Stewart (Mamemeister) werden Rob Hewson und Chris Bateman interviewen.

 

Hewson gilt als einer der bekanntesten Videospiel-Entwickler Großbritanniens und war maßgeblich an der Realisierung von Titel wie „LEGO Star Wars: The Force Awakens“ (2016) und „Hydrophobia: Prophecy“ (2011) beteiligt.

 

Bateman, der erst vor kurzem die Arbeiten an Spielen für die Playstation VR abschlossen hat, ist einer der großen Gaming-Designer für 16Bit-Konsolen und war in den letzten Monaten als Chefdesigner des Indie-Spiels „Silk“ aktiv. Das Spiel soll auch im Rahmen der Play Expo Blackpool vorgestellt werden.

 

Do it yourself

 

Gaming-Fans, die selbst wissen wollen, wie man in der Branche Fuß fassen kann, werden den Vortrag der Gäste von Playtonic Games mit großem Interesse verfolgen. Das britische Videospiel-Studio finanzierte sein erstes Spiel „Yooka-Laylee“ mit Hilfe einer Crowd-Funding-Kampagne.

 

In nur 24 Stunden nahmen die Entwickler mehr als 1 Millionen GBP ein und kreierten einen Publikums-Hit, der dem Studio zum Durchbruch verhalf.

 

Auf dieses und viele Tausend weitere Spiele können sich Gamer bei der Play Expo Blackpool freuen.