, 19.07.2020

The Card Counter, der neue Film von Regisseur Paul Schrader, ist abgedreht. Wie das Film-Magazin Deadline diese Woche berichtet hat [Seite auf Englisch], seien die Rechte am Film bereits vielfach international verkauft worden.

 

Dreharbeiten abgeschlossen

 

Die Dreharbeiten für den Glücksspiel-Film seien nach einer dreimonatigen Corona-Zwangspause Sonntagnacht abgeschlossen worden. Im Juni hatten die örtlichen Behörden am Drehort Biloxi in Mississippi zugestimmt, die Dreharbeiten im Juli wieder aufzunehmen.

 

Dazu seien dem Film-Team eine Reihe an Sicherheits- und Hygienemaßnahmen auferlegt worden. Szenen mit Menschenansammlungen und nahem Körperkontakt seien bereits vor der Pause abgedreht worden.

 

Filmverleih-Firmen aus aller Welt hätten bereits die Rechte an der Ausstrahlung des Films erworben. Dazu zählten der Weltkino Filmverleih für Deutschland, Odeon Entertainment für Griechenland, Forum Film für Israel, Filmfinity für Südafrika und Really Good Film für Hongkong.

The Card Counter handelt vom Kartenspieler und ehemaligen Soldaten William Tell, gespielt von Oscar Isaac. Dieser will dem jungen Cirk (Tye Sheridan) helfen, sich an einem Militäroffizier zu rächen. Der gemeinsame Feind aus der Vergangenheit wird von William Dafoe gespielt. Gemeinsam mit der mysteriösen Glücksspiel-Geldgeberin La Linda (Tiffany Haddish) will das Trio dazu ein Turnier der World Series of Poker in Las Vegas gewinnen.

Produktionspause wegen Coronavirus

 

Im März waren die Dreharbeiten für den Film fünf Tage vor Fertigstellung gestoppt worden, nachdem einer der Schauspieler positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Der betreffende Darsteller sei mit dem Coronavirus von Los Angeles zum Drehort eingeflogen, um einige Szenen für den Film zu drehen.

 

Der Regisseur hatte die Entscheidung der Produzenten öffentlich mit harschen Worten kritisiert und in einem Facebook-Post sein Unverständnis ausgedrückt:

Die Produktion wurde fünf Tage vor dem Abschluss durch meine verweichlichten Produzenten eingestellt, weil ein Nebendarsteller aus L.A. das Coronavirus hatte. Ich persönlich hätte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um den Film fertigzustellen. Ich bin alt und asthmatisch. Wie kann man besser sterben als bei der Arbeit?

Poker-Begeisterte dürften dem Filmstart in Deutschland bereits entgegenfiebern. Wann der Film in die deutschen Kinos kommt, ist jedoch noch nicht bekannt.

Similar Guides On This Topic