, June 3, 2019

Die Videos von bekannten Poker YouTubern, unter anderem von Pokerspieler Jaime Staples (28) aus Kanada und dem amerikanischen Poker Pro Evan Jarvis, werden seit vergangenem Freitag von der Video Plattform YouTube gelöscht. Grund dafür könnte ein verschärftes Vorgehen gegen Kanäle mit Poker- und Glücksspielinhalten sein.

 

Staples sagte, er habe von YouTube eine E-Mail erhalten, in der er benachrichtigt worden sei, dass er verwarnt werde. In der Benachrichtigung seien die Richtlinien aufgeführt worden, gegen die er verstoßen habe.

 

Staples betreibt zwei YouTube Kanäle, PokerStaples und Jaime Staples. Für beide Kanäle habe er jeweils eine Verwarnung erhalten.

Verwarnungen auf YouTube

 

Wer ein Video auf YouTube hochlädt, muss die Richtlinien der Community einhalten. Verboten sind sexuelle, schädliche oder gefährliche sowie gewalttätige Inhalte. Auch Spam, Verstöße gegen das Urheberrecht oder Hassreden werden entweder mit einer Verwarnung oder der Löschung des Videos oder Kanals geahndet.

 

Erhält ein YouTuber die erste Verwarnung, darf er eine Woche lang keine Videos mehr hochladen. Bei der zweiten Verwarnung innerhalb von 90 Tagen dürfen zwei Wochen lang keine Inhalte mehr gepostet werden. Die dritte Verwarnung führt dann zur Sperrung des YouTube Kanals.

Jaime Staples postete auf Twitter:

„6 Videos wurden in den letzten 20 Minuten von YouTube entfernt. Ist das das Ende von Online Poker auf YouTube? Es sind schon vier mehr, seit ich diesen Tweet begonnen habe. Ein großer Verlust: Ich habe diesen Kanal 4 Jahre lang aufgebaut.“

 

Tweet von Jaime Staples auf Twitter

Jaime Staples meldet das Löschen seiner Videos auf Twitter. (Bild: twitter.com)

 

Eine Stunde nach seinem ersten Tweet meldete Staples auf Twitter, dass bereits 134 Videos gelöscht worden seien, 24 auf dem Vlog Kanal und 110 auf dem Poker Kanal.

 

Tweet von Jaime Staples auf Twitter

134 Videos von Jaime Staples gelöscht. (Bild: twitter.com)

 

In den gesperrten Videos befand sich Werbung für den großen Online Poker Room PokerStars. Allerdings wurden auch Videos entfernt, in denen er nicht Poker spielte. Darunter befand sich ein Clip, der in Zusammenhang mit dem PokerStars Platinum Pass stand.

 

Mehrere YouTube Kanäle von Löschungen betroffen

Doch Staples war nicht der einzige YouTuber, der von den Sperrungen seiner Inhalte betroffen war. Auch Evan Jarvis musste feststellen, dass einige seiner Videos gelöscht wurden. Grund seien laut YouTube Verstöße gegen die Richtlinien hinsichtlich schädlicher oder gefährlicher Inhalte.

 

Er äußerte sich gestern diesbezüglich auf Twitter. Er sagte, er habe Angst um seinen YouTube Kanal. Nach zehn Jahren harter Arbeit habe er nun zwei Verwarnungen wegen für die Zuschauer „schädlicher“ oder „gefährlicher“ Inhalte erhalten.

 

Für den YouTuber sei die derzeitige Situation besonders ärgerlich, denn in dieser Woche habe er eine Reihe von Videos zu den World Series of Poker 2019 hochladen wollen.

 

Die Tatsache, dass gleich mehrere YouTuber betroffen sind, könnte darauf hindeuten, dass die Richtlinien nun strenger durchgesetzt werden. Es ist durchaus möglich, dass in Zukunft noch mehr Betreiber von Poker- und Glücksspiel-Kanälen auf der Video Plattform verwarnt werden.

 

Glücksspiel Videos von YouTube massenweise gelöscht

Dass YouTube Glücksspiel-Inhalte von der Plattform löscht, ist nichts Neues. Bereits im Juni 2018 war der Glücksspielkanal von Brian Christopher betroffen. Christopher lädt hauptsächlich Videos hoch, die das Automatenspiel thematisieren. Er hat mittlerweile mehr als 167.000 Abonnenten.

 

Doch plötzlich wurde der Kanal überraschend gesperrt. Der YouTuber erhielt eine E-Mail, in der YouTube die Sperrung des Kanals mit der Übertretung der Richtlinien erklärte. Er und weitere YouTuber hätten keine Gelegenheit gehabt, dagegen Einspruch einzulegen.

 

Brian Christopher Spielautomaten

YouTube Kanal von Brian Christopher wurde 2018 gesperrt. (Bild: youtube.com)

Versuche, mit YouTube Kontakt aufzunehmen, seien gescheitert. Auf E-Mails seien nur automatisierte Antworten gekommen.

 

Für Christopher war dies ein Schock, denn wie für viele Top YouTuber stellte auch für ihn die Video Sharing Plattform seine Haupteinnahmequelle dar.

 

Er sagte, dass er immer darauf bedacht gewesen sei, die Zustimmung der Casinos, von denen er seine Vlogs erstelle, sowie der Automatenhersteller zu erhalten, bevor er seine Videos online stelle. Mittlerweile ist der YouTube Kanal von Christopher allerdings wieder online.

 

Transparenz der YouTube Richtlinien nur unzureichend

Die Situation ist immer noch unklar und zahlreiche YouTuber haben ihr Geschäft bereits aufgegeben. Allerdings ist die Situation nicht nur für die Ersteller der Videos schwierig. Auch die Mitarbeiter, die problematische Inhalte identifizieren sollen, stehen vor einem Problem.

 

So sagte Ben, ein YouTube Mitarbeiter, dass mehr Transparenz in den Richtlinien geschaffen werden müsse, denn selbst für ihn sei es mitunter nicht immer einfach zu erkennen, ob ein Verstoß gegen die Richtlinien vorliege oder nicht. Ob die Richtlinien noch einmal überarbeitet werden, ist zurzeit nicht bekannt.

Similar Guides On This Topic