Dienstag, 04. Oktober 2022

Amerikanischer Profi-Bowling-Verband plant Einstieg in den Sportwetten-Sektor

Bowling Kugel stürzt Kegel um

Der US-amerikanische Profi-Bowling-Verband (Professional Bowlers Association, PBA) bereitet sich auf den Einstieg ins Sportwetten-Geschäft vor. In einem Pressestatement erklärte der Verband am Donnerstag, dass das professionelle Bowling in den USA längst keinen Nischensport mehr darstelle und sich der Sport aufgrund seiner Eigenschaften und Spielabläufe ideal für verschiedene Wettformen eigne.

Da sich immer mehr US-Bundesstaaten dazu entschieden, Sportwetten zu legalisieren, sei jetzt der richtige Zeitpunkt für den Bowling-Sport, sich der schnell wachsenden Industrie anzuschließen.

Sollten sich Buchmacher für den Bowling-Sport interessieren, stehen ihnen verschiedene Wettformen zur Verfügung. Neben Wetten vor Spielbeginn, sind auch Live-Wetten denkbar. Mögliche Anhaltspunkte könnten sein:

  • Wer wird der Sieger oder Verlierer eines Spiels oder Turniers?
  • Mit welchem Endpunktestand endet das Spiel?
  • Wie viele Strikes gelingen pro Spiel oder Spieler?
  • Welcher Spieler erzielt den ersten Strike?
  • Wie viele Würfe sind nötig, um alle Kegel zu Fall zu bringen?
  • Wie viele und welche Kegel fallen beim nächsten Wurf?

Laut PBA [Seite auf Englisch] sei noch kein konkreter Zeitraum geplant, in dem der Einstieg in den Sektor tatsächlich vonstattengehen könnte. Der Verband beobachte jedoch die Entwicklungen der Branche mit großem Interesse und berate sich mit Experten, um von Beginn an einen verantwortungsbewussten Ansatz verfolgen zu können.

Lev Ekster, der Chief Operating Officer des PBA erklärte gegenüber der Presse:

Wir freuen uns darauf, unseren Fans damit in Zukunft mehr für ihr Engagement und ihr Vergnügen an diesem großartigen Sport bieten zu können. Wir denken, es gibt riesiges Potential, großen Mehrwert für unsere Fans zu schaffen, sofern wir es richtig angehen und einen Fokus auf die Integrität des Sportes legen.

Wachsende TV- und Medien-Präsenz

Die Chancen für den professionellen Bowling-Sport, bei Buchmachern und Wettbegeisterten großen Anklang zu finden, scheinen vielversprechend. Hilfreich dürfte vor allem die seit März 2018 bestehende Kooperation zwischen dem PBA und dem TV-Sender Fox Sports sein.

Der Sender erwarb damals die Rechte, alle PBA Profi-Tour-Events zwischen 2019 und 2022 auszustrahlen. Die PBA erhielt dadurch insgesamt 58 Stunden Sendezeit, um 29 Einzelevents übertragen zu lassen.

Laut dem Marktforschungsunternehmen für Medienstatistik „Nielsen“ verfolgten im Jahr 2019 beispielsweise knapp 1,131 Millionen Menschen das PBA Tournament of Champions (TOC) auf Fox Sports.

Zu Beginn der diesjährigen Qualifikationsspiele des TOC 2020 hätten sogar knapp 1,464 Millionen Zuschauer eingeschaltet, bevor das Turnier aufgrund von COVID-19 abgesagt werden musste.