, 11.01.2020

Britische Spielerschützer kritisieren Reality-TV-Star Scott Timlin (31) alias Scotty T. Via Instagram hatte der Gewinner von Celebrity Big Brother 2016 seine Abonnenten in dieser Woche ermutigt, ihre Jobs aufzugeben, um mit dem Glücksspiel reich zu werden.

 

Finanztipps vom Experten

 

Ob Scotty T. den besten Ansprechpartner in Finanzfragen darstellt, dürfte bezweifelt werden. Der 31- Jährige, der mit seinen Auftritten in britischen Reality-Formaten Millionen verdiente, ist insolvent.

 

Nichtsdestotrotz fühlte sich Timlin, der dem britischen Publikum erstmals durch sein exzessives Partyverhalten in der Sendung Geordie Shore aufgefallen sein dürfte, berufen, öffentlich einen Tipp zum schnellen Reichwerden abzugeben.

 

Sein Rat: Den Job aufgeben und sich ganz auf Pferdewetten zu konzentrieren.

Die MTV-Serie Geordie Shore basiert auf dem US-Format Jersey Shore und wurde in Großbritannien erstmals im Jahr 2011 ausgestrahlt. Sie begleitet junge Erwachsener über einen gewissen Zeitraum im Alltag. Im Mittelpunkt stehen amouröse Verstrickungen und wilde Partys.

Pferdewetten als Haupteinkommen

 

In einem Post auf Instagram hatte Scotty T. am vergangenen Mittwoch einen Chat zwischen einer Userin und den Betreibern von First Past The Post geteilt. Der Account @fptp.racing versorgt seine Abonnenten mehrmals täglich mit Tipps und Quoten zu Pferdewetten.

 

Die Userin hatte sich in einem Kommentar gefreut, gleich mit ihrem ersten Einsatz Gewinn erzielt zu haben. Ihrer Euphorie ließ sie freien Lauf:

Junge, ich werde meinen Job ernsthaft kündigen und nur deine Tipps verwenden, weil sie sich mehr auszahlen als mein Job. Ich habe in einer Woche mehr als mein Monatsgehalt gemacht. Die beste Investition von 30 Pfund aller Zeiten.

Das sah Scotty T. wohl ähnlich und veröffentlichte die Konversation auf seinem Account. Jeder Nutzer von fptp, so fügte er hinzu, könne bestätigen, wie gut die Tipps seien. Die Anzahl derer, die so das große Geld machten, sei „total irre“.

 

Kritik von allen Seiten

 

Die Community zeigte sich wenig begeistert von der Ermutigung des Reality-Stars, das Glücksspiel der Lohnarbeit vorzuziehen. Nach einem Sturm der Entrüstung schaltetet Scotty T. zunächst die Kommentarfunktion unter seinem Post ab. Dann löschte er ihn komplett.

 

Auch Spielerschützer meldeten sich zu Wort: Jeder, der von der Glücksspielindustrie profitiere, so Marc Etches, CEO der Hilfsorganisation Gambling Aware, müsse sich klar über die Risiken des Glücksspiels sein und diese aktiv kommunizieren. Dies gelte auch für Prominente und Influencer.

Similar Guides On This Topic