Sonntag, 02. Oktober 2022

Amerikanischer Glücksspiel­verband: US-Casino-Branche im Aufschwung

Kurve

Laut dem US-amerikanischen Glücksspielverband, der American Gaming Association (ASA), dürfte sich die US-Glücksspielbranche derzeit wirtschaftlich regenerieren. Dies geht aus einem Bericht der ASA [Seite auf Englisch] vom Montag über die Handelseinnahmen im Casino- und Sportwetten-Segment hervor.

So seien die Umsätze der Glücksspielbranche im dritten Quartal 2020 auf 9,04 Mrd. USD gestiegen. Dies entspreche 81 % der Einnahmen im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 seien die Einnahmen um 36,5 % gesunken. Kapazitätsbeschränkungen sowie Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hätten dazu beigetragen, dass die Glücksspielbranche sich langsamer als die anderen Wirtschaftszweige erholen könne.

Der Vorsitzende und CEO der ASA, Bill Miller, kommentiert:

Unsere Branche legt weiterhin großen Wert auf die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Gemeinden. Obwohl diese Quartalsergebnisse vielversprechend sind, entspricht es der Realität, dass eine vollständige Erholung von fortgesetzten Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Kontrolle der Prävalenzraten abhängt.

Aktuelle COVID-19-Ausbrüche hätten zusätzliche Einschränkungen zur Folge, erklärt Miller weiter. Daher sei Unterstützung seitens des Kongresses dringend notwendig. Die Mitarbeiter in der Glücksspielbranche und die Gemeinden seien davon abhängig.

Sportwetten als Rettung der Glücksspielbranche  

Mehr als 100 Casinos wurden nach den Schließungen im März dieses Jahres zwischen Juli und September wiedereröffnet. Bis Ende des dritten Quartals waren 902 kommerzielle und Stammes-Casinos wieder in Betrieb. Dies entsprach einem Anteil von 90,8 %. Anfang Juli waren es noch 800, was einen Anteil von 80,8 % bedeutete.

Trotz strenger Vorgaben in Bezug auf Kapazität und Hygienemaßnahmen hätten viele Staaten im zweiten Quartal ein Wachstum der Spieleeinnahmen verzeichnet. Dieser positive Trend sei auch im dritten Quartal fortgesetzt worden.

Fünf US-Staaten hätten laut dem Bericht der ASA ein Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnen können:

  • Arkansas: + 0,3 %
  • Mississippi: + 2,8 %
  • Ohio: + 7,5 %
  • Pennsylvania: + 3,8 %
  • South Dakota: + 6,1 %

Auch im September hätten sich die Erholungstrends in Maryland mit einem Umsatzanstieg von 1 % und in New Jersey mit einem Plus von 6,5 % fortsetzen können.

Die Einnahmen durch Tisch- und Automatenspiele seien im Vergleich zu 2019 zurückgegangen. Dies habe allerdings durch Umsätze im Sportwetten-Segment wettgemacht worden können.

Ein ungewöhnlich gut gefüllter Sportkalender und das starke Interesse der Verbraucher an den neuen regulierten Wettmärkten in Colorado, Illinois, Michigan und Washington, DC, hätten zu Rekordeinsätzen von 5,95 Mrd. USD geführt.

Dies habe einen Bruttoumsatz von 352 Mio. USD hervorgebracht. Verglichen mit dem zweiten Quartal entspreche dies einem Anstieg von 8 % und im Gegensatz zum dritten Quartal 2019 einem Plus von 232 %.