, 26.09.2018

Die Schwedische Glücksspielbehörde Lotteriinspektionen zieht Bilanz über die ersten zwei Quartale 2018. Demnach erlitten in Schweden lizenzierte Glücksspielanbieter einen Wachstumsrückgang, während einige unlizenzierte ihren Umsatz stark erhöhen konnten.

 

Der unregulierte Markt boomt

Schaut man auf die gerade veröffentlichten Zahlen der schwedischen Glücksspielbehörde Lotterriinspektionen, bemerkt man einen auffälligen Trend in der schwedischen Glücksspielwelt.

 

Im ersten Halbjahr 2018 verzeichneten die in Schweden lizenzierten Glücksspiel Anbieter einen Wachstumsrückgang von 1,9 %, obwohl der Gesamtumsatz des schwedischen Glücksspielmarktes im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 % angewachsen ist.

 

Problematisch ist laut der Lotterinspektionen, dass im selben Zeitraum bei den ausländischen Anbietern, die Ihre Produkte ohne gültige Lizenzierung in Schweden anbieten, ein Wachstum von 12,5 % verzeichnet wurde. Insgesamt nahmen diese 3 Milliarden schwedische Kronen (fast 290 Millionen Euro) ein.

 

Magnus Granlund, Analytiker der Glücksspielbehörde, schätzt, dass auch die nächsten zwei Quartale ähnliche Zahlen liefern werden:

Vorerst bleibt der Trend bestehen, dass der regulierte Markt wegen unlizenzierter Anbieter Einbußen macht. Bis Januar erwarten wir eine weitere Steigerung der Vermarktung, was für eine noch größere Wachstumsrate, insbesondere bei unlizenzierten Anbietern, sorgen könnte.

Die Marktanteile im Glücksspielbereich teilten sich dabei in den ersten zwei Quartalen so auf, dass immerhin 73 % bei den in Schweden lizenzierten Anbietern lag, während die restlichen 27 % an die nicht lizenzierten Glücksspielanbieter ging.

 

Interessant ist auch der Blick auf das Wachstum von Online Glücksspiel im Vergleich zum landbasierten Spiel. Obwohl beide insgesamt ein Wachstum verzeichnen konnten, liegen Online Casinos klar vorne. Hier gab es ein Wachstum von 13,8 % im Vergleich zu den 8,6 % der landbasierten Spielbanken.

 

Neue Gesetze ab 1. Januar 2019

Mit dem Inkrafttreten neuer Glücksspielgesetze ab Januar 2019 soll es den nicht lizenzierten Anbietern in Schweden schwerer gemacht werden, ihre Marktposition zu halten oder gar zu verbessern.

 

Seit August ist es internationalen Online Glücksspiel Portalen möglich, sich um eine schwedische Glücksspiellizenzierung zu bewerben. Es gab dabei klare Vorlagen, wer eine derartige Lizenzierung erhalten kann und wer nicht.

 

Grundvoraussetzungen sind Fachwissen, Erfahrung und Organisationsfähigkeiten im Online Geschäft sowie Sachverständnis über die rechtlichen Umstände, in denen operiert wird.

 

Ausgeschlossen werden Anbieter, deren Angebote Events einschließen, bei denen Minderjährige angesprochen werden oder die von der Öffentlichkeit allgemeinhin als anstößig oder unangebracht betrachtet werden.

 

Im neuen Glücksspielgesetz werden auch klare Regeln zu den Punkten Spielerschutz, Spielerausschluss, Wettbetrug und Werbung formuliert. Die schwedische Glücksspielbehörde wird außerdem das Recht haben, Zahlungen aus Schweden an unlizenzierte Anbieter zu blockieren.