, 24.07.2020

Ein Team von Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf (UKE) hat ein neues interaktives Portal mit dem Titel „Neustart“ für Menschen mit Glücksspiel-Problemen vorgestellt. Dies berichtete das Fachmagazin Ärzteblatt am Donnerstag.

 

Die Nutzung des Portals sei kostenlos, anonym, wissenschaftlich untersucht und werde von einem Expertenteam begleitet. Die Problemspieler erhielten zahlreiche Informationen, die bei der Bewältigung des problematischen Spielverhaltens hilfreich sein könnten.

 

Glücksspielsucht kostenlos und anonym online bekämpfen

Die Teilnehmer werden über verschiedene Suchtformen aufgeklärt, lernen den Umgang mit dem Spieldruck und erfahren Möglichkeiten zur Bewältigung von Schulden.

 

Probleme wie ein niedriges Selbstwertgefühl, Depressionen und Schwierigkeiten in der sozialen Interaktion sollen nach Angaben der Experten ebenfalls mit dem Programm bearbeitet werden.

 

Auf der Einführungsseite des Portals wird zunächst der Unterschied zwischen stofflichen und verhaltensbedingten Süchten erläutert:

Die Forschung unterscheidet sogenannte stoffliche Süchte, zum Beispiel nach Alkohol, von Verhaltenssüchten wie Kaufsucht oder problematischem Glücksspiel. Bei den stofflichen Süchten kann es neben einer psychischen Abhängigkeit auch zu einer körperlichen Abhängigkeit kommen. […] Die sogenannten Verhaltenssüchte führen zwar zu keiner körperlichen Abhängigkeit, können aber aufgrund einer psychischen Abhängigkeit ebenfalls schwere Folgen nach sich ziehen.

Neben allgemeinen Informationen zu den Themen problematisches Spielverhalten und Spielsucht biete die Plattform auch zahlreiche interaktive Übungen. Diese seien sowohl am PC als auch über eine mobile App verfügbar, erklärte Steffen Moritz von der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des UKE:

Die App ist dabei auch unabhängig vom Portal nutzbar und in deutscher, englischer, türkischer, arabischer und serbischer Sprache verfügbar.

Was bietet das Selbsthilfe-Programm Neustart?

Der Aufbau von Neustart ähnelt dem am 15. Juli ins Leben gerufenen Programm „PlayChange“ der bayerischen Landesstelle Glücksspielsucht (LSG) und besteht ebenfalls aus zwei Teilen: dem Online-Programm zur Bekämpfung der emotionalen und glücksspielspezifischen Probleme und dem Retraining zur Reduzierung des Suchtdrucks.

Der Teilnehmer hat die Wahl zwischen mehreren Einheiten. Dazu gehören neben der Einführung Informationen, Arbeitsblätter und interaktive Übungen zu den Themen:

  • Umgang mit dem Spieldrang
  • Schuldenregulierung
  • Soziale Kompetenz
  • Das Denken verändern
  • Selbstwert
  • Schlaf
  • Aufbau positiver Aktivitäten
  • Achtsamkeit
  • Vorbeugen von Rückfällen

Die Teilnehmer beginnen mit einem Selbsttest, um festzustellen, ob ein veränderungsbedürftiges Problem mit dem Glücksspiel vorliegt. Dann folgt eine Eingangsbefragung. Anschließend erhält der Teilnehmer seine persönlichen Login-Daten und kann mit dem Training beginnen.