, 02.04.2020

Italienischen Medienberichten zufolge hoffe der italienische Fußballverband (Federazione Italiana Giuoco Calcio, FIGC), die aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochene Fußballsaison 2019/20 Mitte Mai fortsetzen zu können. Das betreffe in erster Linie die italienische Erstliga, die Seria A [Seite auf Italienisch]

 

Der neugewonnene Optimismus beruhe auf der jüngsten Analyse des römischen Einaudi Instituts für Wirtschaft und Finanzen (EIEF), gemäß der in den meisten Regionen Italiens gegen Mitte Mai keine neuen COVID-19-Erkrankungen zu erwarten seien.

Das Institut schätzt, dass der Höhepunkt neuer Infektionen bereits erreicht worden sei. Aufgrund der Schutz- und Quarantänemaßnahmen werde ein kontinuierlicher Rückgang von Neuinfektionen erwartet. Trentino-Südtirol, Basilikata, Aostatal und Apulien könnten in der zweiten Aprilwoche die ersten Regionen sein, die eine Quote von Null erreichen. Bis zum 16. Mai könnten dann 16 der 20 Regionen frei von Neuinfektionen sein.

Zunächst wieder vor leeren Rängen

Sollte der Fußballverband sich tatsächlich dazu entscheiden, die Saison Mitte Mai fortzusetzen, soll es einige Einschränkungen geben, die bereits zu Beginn der Corona-Krise eingeführt worden seien.

 

Die Spiele würden zunächst wieder in leeren Stadien gespielt werden, um große Menschenmassen auch weiterhin zu vermeiden. Außerhalb der Spielzeiten würden auch die Spieler selbst weiterhin weitgehend isoliert, um potentiellen Ansteckungen vorzubeugen.

 

Auch würde nicht nach dem ursprünglichen Spielplan in den clubeigenen Stadien gespielt. Vielmehr werde die gesamte Liga in neutrale Stadien verlegt, die in jenen Regionen sind, wo die Viruspandemie weitgehend als überstanden gelte.

 

Trotz der vielen Einschränkungen dürften sich neben den Fans vor allem die Buchmacher über die Nachricht freuen. Diese erlebten auch in Italien nie zuvor gesehene Verluste. Eine Wiederaufnahme des Fußballs in absehbarer Zeit könnte einige dieser Verluste wettmachen.

 

Champions League und Europa League im Sommer zurück?

Italien könnte damit das erste Land werden, welches den Fußball wieder aufleben lässt. Auch Spanien zeigte sich jüngst hoffnungsvoll, noch vor dem Sommer wieder in den Sport einzusteigen. Für die Bundesliga hingegen scheint es noch keine klaren Prognosen zu geben.

 

Auch aus Großbritannien kam eine eher zurückhaltende Einschätzung. In einem gemeinsamen Statement der Premier League, English Football League und der Fußballverbände PFA und LMA hieß es nach dem gestrigen Meeting:

Bei dem Treffen wurde wieder hervorgehoben, dass die vorrangige Priorität die Gesundheit und das Wohlbefinden der Nation ist – einschließlich der Spieler, Coaches, Manager, Club-Angestellten und Fans – und alle haben zugestimmt, dass der Fußball erst dann zurückkommen darf, wenn es sicher und angemessen ist.

Für einen weiteren Hoffnungsschimmer jedoch sorgte die UEFA in ihrer Videokonferenz am gestrigen Mittwoch. Die Champions League und Europa League könnten im Sommer dieses Jahres fortgeführt und beendet werden. Eine Entscheidung ist aber auch hier noch nicht gefallen.