Dienstag, 04. Oktober 2022

Spielsuchthilfe für Jugendliche trainiert Londoner Polizei

Polizeiauto der Londoner Polizei Metropolitan Police Met

Der Londoner Metropolitan Police Service (MET) hat sich dem Thema Spielsucht unter Jugendlichen zugewandt. Dabei hat die Polizei die Unterstützung der britischen Jugendschutzorganisation für Glücksspielaufklärung Young Gamers and Gamblers Education Trust (YGAM) erhalten.

Wie das britische Nachrichtenmagazin Charity Today News am Montag berichtet hat [Seite auf Englisch], habe die YGAM ein spezielles Training für die Polizeibeamten organisiert. Mehr als 50 Polizisten des MET hätten daran teilgenommen. Aufgrund der Corona-Krise hätten in diesem Jahr alle Trainingseinheiten online stattgefunden.

Im Fokus des Trainings haben die Polizeibeamten gestanden, die Teil des „Youth Strategy, Engagement & Schools Programme“ sind. Dabei handelt es sich um eine fortlaufende Initiative des MET, die zum Ziel hat, Brücken zwischen der Polizei, Jugendlichen und Schulen zu bauen und das Vertrauen junger Menschen in die Polizei zu stärken. Die Polizisten dieser speziellen Jugend-Einheit besuchen regelmäßig Schulen und Jugendzentren, um im direkten Kontakt mit Jugendlichen diverse, für junge Menschen relevante Themen, offen zu diskutieren.

Polizisten begrüßen das Training

Im Rahmen des neuen YGAM-Trainings sollten die Polizisten darauf geschult werden, Glücksspielprobleme bei Jugendlichen identifizieren und vorbeugen zu können. Das Training sei auf die ohnehin bestehende Jugendarbeit der Polizeibeamten maßgeschneidert worden.

Laut der YGAM sei die Sensibilisierung auf das Thema Jugend-Spielsucht innerhalb der Polizei besonders wichtig und effizient. Vor allem die Polizisten der genannten Jugend-Initiative des MET seien aufgrund ihrer Nähe zu jungen Menschen die idealen Trainingskandidaten.

Auch die teilnehmenden Polizisten hätten das Training als sehr sinnvoll empfunden. Police Sergeant Paul Connolly erklärt:

Das Training gibt uns die nötigen Werkzeuge, die uns dabei helfen, die weitreichenden Probleme und Konsequenzen rund um Glücksspiel und Gaming unter jungen Menschen zu verstehen. Unsere Beamten erhalten Zugriff auf hochwertige Ressourcen, […] die sie mit Lehrern und Jugendhelfern teilen oder selbst anwenden können, um junge Menschen aufzuklären und zu schützen.

Die Polizeibeamten freuten sich darauf, das im Training Gelernte aktiv umzusetzen. Ein Teilnehmer aus dem Londoner Stadtteil Southwark bezeichnete das jüngste YGAM-Training als das beste Training seiner Polizeilaufbahn.

Mithilfe der neuen Ressourcen plane er derzeit Unterrichtseinheiten an den drei Schulen, für die er im Rahmen des Jugend- und Schulprojekts seiner Polizeieinheit zuständig sei.

Seiner Ansicht nach sei die offene Diskussion zum Thema mit den Jugendlichen besonders wichtig, um zu verhindern, dass von Spielsucht Betroffene „im Stillen“ litten.