, 19.10.2021

In der Schweizer Casinolandschaft steht eine Veränderung bevor. Die Stadtcasino Baden Gruppe hat am Montag in einer Pressemitteilung angekündigt, ihre Anteile an der Casino Davos AG an die belgische Ardent-Gruppe verkaufen zu wollen. Ein Preis wurde dabei bislang nicht genannt.

 

Die Ardent-Gruppe ist bereits im Besitz von 44 % der Aktienanteile der Casino Davos AG. Mit weiteren 10 % ist die Davos Destinations Organisation (DDO) beteiligt. Nach Abschluss der Transaktion soll die 46%ige Beteiligung der Stadtcasino Baden Gruppe ebenfalls an den belgischen Partner gehen.

 

Jetzt müsse die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) noch grünes Licht für die Durchführung der Transaktion geben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen von der Ardent-Gruppe übernommen werden.

 

Zu den Gründen für diese Entscheidung gibt die Stadtcasino Baden AG Meinungsverschiedenheiten zu den Geschäftspraktiken im Online-Segment an:

Im Hinblick auf die Weiterentwicklung insbesondere der Online-Aktivitäten auf casino777.ch zeigten sich zuletzt zwischen den Partnern unterschiedliche Vorstellungen. Sie führten schliesslich zur Übereinkunft, dass es für die Weiterentwicklung von Casino Davos von Vorteil ist, wenn ein Partner den Lead übernimmt und die Stadtcasino Baden AG ihren Anteil an die Ardent Gruppe verkauft.

Stadtcasino Baden AG treibt eigene Software-Lösung voran

Die Kooperation zwischen der Stadtcasino Baden AG und der Ardent-Gruppe begann im Jahre 2018, bevor ein Jahr später die ersten Lizenzen für Online-Glücksspiel in der Schweiz vergeben wurden. Bewusst soll damals entschieden worden sein, verschiedene Strategien zu verfolgen.

 

Während die Online-Plattform casino777.ch des Casinos Davos auf die Software eines Drittanbieters setzte, entwickelte Gamanza, das Tochterunternehmen der Stadtcasino Baden Gruppe, die eigene Plattform „GaminGenius“ für seine Webseite jackpots.ch.

Die Ardent-Gruppe, zu der auch der Dienstleister Gaming1 gehört, hat bei der Entwicklung von casino777.ch eine wichtige Rolle gespielt. Das Unternehmen brachte seine Erfahrungen in der Entwicklung von Online-Glücksspiel-Plattformen ein.

Mittlerweile verwenden fünf weitere Schweizer Online-Casinos die GaminGenius-Plattform. Durch den Verkauf der Anteile an Casino Davos habe Stadtcasino Baden nun die Möglichkeit, die eigene Softwarelösung weiterzuentwickeln und sich auf eigene Projekte zu fokussieren.

Similar Guides On This Topic