Montag, 16. Mai 2022

Neue „Star Wars“-Flipper zum 40. Jubiläum

star wars flipper||

star wars flipper

Die neuen Star Wars Flipper orientieren sich an den Originalfilmen. (Bildquelle)

Zum 40. Geburtstag der beliebten Filmreihe von Regisseur und Drehbuchautor George Lucas hat Stern Pinball eine neue Serie Flipper auf den Markt gebracht. Die Geräte sind mit Tonausschnitten und Originalbildmaterial aus den Star Wars Filmen der 70er- und 80er-Jahre ausgestattet. Gezeigt wird das Material auf zwei LCD-Bildschirmen, die zur Maschine gehören. Ein Modell des berühmten Millennium Falken von Han Solo sowie ein nachgebauter TIE-Sternenjäger des Imperiums sind ebenfalls Teil des Spiels. Die Geräte gibt es in den Versionen Pro, Premium und als Limited Edition. Letztere wird weltweit nur in einer Stückzahl von insgesamt 800 produziert. Star Wars reiht sich damit ein in die Liste erfolgreicher Leinwandhits, die bereits zu Flipperspielen wurden, wie „The Walking Dead“ oder „Game of Thrones“.

Explodierender Todesstern und Bildschirmspiele

Star Wars Flippergerät

Bald in den Spielhallen zu finden: der Star Wars Flipper (Bildquelle)

Die Flipper sind ein wahres Paradies für Fans der Saga und haben einiges zu bieten. So gibt es etwa einen explodierenden Todesstern und verschiedene Abschussbahnen, die die Kugeln auf eine Tour über das gesamte Spielfeld schicken. Auf zwei eingebauten LCD-Displays werden zudem Szenen aus den drei Originalfilmen gezeigt und auch die Soundeffekte stammen aus den Kinoversionen. Die Ausstattung mit den neuartigen Bildschirmen für das Abspielen von Filmszenen ist ein Feature der jüngeren Zeit und neben Star Wars erst bei zwei anderen Automaten zum Einsatz gekommen: Batman ’66 und Aerosmith. Neben dem großen Display auf der Rückverkleidung gibt es einen weiteren Bildschirm auf dem Spielfeld, über den kleine Extraspiele stattfinden, die beispielsweise das Abschießen mehrerer imperialer Schiffe beinhalten.

9.000 US-Dollar für die Limited Edition

Das Design der neuen Spielautomaten wurde von Steve Ritchie entworfen, der schon rasante Spiele zu „Terminator 2“ oder „Star Trek: The Next Generation“ auf den Weg brachte. Die drei Ausgaben des Flippers sollen dieses Jahr in die Spielhallen kommen und werden in den Varianten Pro, Premium und Limited Edition angeboten. Die Preise bewegen sich zwischen 6.199 US-Dollar für die Pro Version, 7.899 für die Premium Ausgabe und stolzen 8.999 für die limitierte Fertigung. Gary Stern, Gründer und CEO von Stern Pinball, kündete die neuen Maschinen so an:

„Mit unseren Star Wars Flippern können Fans der Filmreihe auf unterhaltsame und innovative Art und Weise tolle Action erleben, die durch neue Soundeffekte, Features und Effekte angereichert wird.“

1977 kam der erste Teil der Originaltrilogie in die Kinos. Mittlerweile ist das Star Wars Imperium auf acht Filme angewachsen, auf die noch weitere folgen sollen. Der Mutterkonzern von Stern Pinball Inc., Stern Electronics, wurde übrigens ebenfalls 1977 gegründet, was passenderweise mit dem Erscheinungsjahr des ersten Star Wars Films zusammenfällt.

Flipperindustrie hat schweren Stand

Spielfeld des Star Wars Flipper

Todesstern und Millenium Falke (Bildquelle)

Mit der Erfindung der Flipperhebel 1947 begann die Geschichte der heute bekannten Spielautomaten. Flipper haben jedoch im Vergleich zu anderen Spielgeräten nur eine schwache Marktpräsenz und werden in wesentlich geringerer Anzahl produziert. Ab 1983 erlebte die Flipperindustrie anhaltend herbe Rückschläge, was dazu führte, dass Stern Pinball Inc. seit seiner Gründung 1999 und bis 2011 der einzige noch verbliebene Flipperhersteller war. Als Gründe für die sinkende Nachfrage nach Flippern werden sowohl die Popularität von Bildschirm-Spielautomaten und das anfangs kompliziertere Spielprinzip als auch die relativ hohen Instandhaltungskosten für den Aufsteller genannt. Zudem wird beim Flipper nicht um Geld, sondern lediglich um Punkte und zu Unterhaltungszwecken gespielt.